Tabin-Wildreservat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tabin-Wildreservat
Flusslandschaft im Tabin-Wildreservat

Flusslandschaft im Tabin-Wildreservat

Lage Sabah, Malaysia f3
Fläche 1200 km²dep1
Geographische Lage 5° 15′ N, 118° 40′ O5.25118.66666666667Koordinaten: 5° 15′ 0″ N, 118° 40′ 0″ O
Tabin-Wildreservat (Malaysia)
Tabin-Wildreservat
Einrichtungsdatum 1984

f6

Das Tabin-Wildreservat (Tabin Wildlife Reserve) ist ein etwa 1.200 Quadratkilometer großes Schutzgebiet im malayischen Bundesstaat Sabah im Nordosten der Insel Borneo. Es wurde im Jahr 1984 als Schutzgebiet ausgewiesen um vor allem die kleinwüchsigen Borneo-Elefanten, den Borneo-Banteng und das Sumatranashorn zu schützen.

Das Reservat reicht von Meereshöhe bis auf etwa 500 m. Bis 1989 wurde in dem Gebiet noch großflächig Holz geschlagen. Daher besteht die Vegetation mit Ausnahme einer 80 Quadratkilometer großen Kernzone und vier Reservaten, so genannten Virgin Jungle Reserves (VJR), wo noch ursprüngliche Primärwälder stehen, aus Sekundärwald.[1]

Nahezu alle Großtierarten Borneos kommen im Reservat vor. Der Bestand der Elefanten wird auf etwa 120 bis 300 Tiere geschätzt (Stand 1993), dazu leben Borneo-Bantengs und Sumatranashörner sowie Sambarhirsche, Muntjaks, und Kantschile im Gebiet. Sieben von Sabahs acht Primatenarten kommen im Gebiet vor, darunter auch Orang-Utans und Nasenaffen, beide allerdings in geringen Populationsdichten. Der größte Räuber Borneos, der Sunda-Nebelparder ist ebenso heimisch wie zahlreiche kleinere Raubtierarten.[1] Außerhalb des Reservates am nahe gelegenen Sungai Segama lebt eine relativ große Population des Nasenaffen (ca. 1000 Exemplare).[2]

Quellen[Bearbeiten]

  1. a b Shanthini Dawson: Estimating Elephant Numbers in Tabin Wildlife Reserve, Sabah, Malaysia. Gajah, Journal of the Asian Elephant Specialist Group, Number 11, 1993.
  2. John C. M. Sha, Henry Bernard and Senthival Nathan: Status and Conservation of Proboscis Monkeys (Nasalis larvatus) in Sabah, East Malaysia. Primate Conservation 2008 (23): 107–120.

Weblinks[Bearbeiten]

Tabin Wildlife Reserve