Tamer Hosny

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Tamer Hosny Sherif Abbas Farghaly (arabisch تامر حسني, DMG Tāmir Ḥusnī; * 16. August 1977 in Kairo) ist ein ägyptischer Sänger, Schauspieler und Komponist.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er ist bei Free Music, einer ägyptischen Produktionsfirma, unter Vertrag. Seine Single Habibi Wenta B'eed brachte ihm einen großen Erfolg in der arabischen Welt ein. Seine Mutter stammt aus Syrien, sein Vater ist Ägypter. Tamer hat einen älteren Bruder.

Im Herbst 2009 sah er sich mit Plagiatsvorwürfen konfrontiert: Sein Lied Ha'esh Hayati soll Teile des Songs Why not Us der deutschen Band Monrose kopiert haben.

Unter den Eindrücken der Revolution in Ägypten 2011 begab sich Hosny zum Zentrum der Demonstrationen, dem Tahrir-Platz in Kairo, um dort zu den Menschen zu sprechen und zu singen. Allerdings bekam er negative Reaktionen von den Zuschauern, welche ihn ausbuhten. Hosny hatte davor in der zweiten Protestwoche die Demonstranten über das ägyptische Staatsfernsehen dazu aufgefordert, den Platz zu verlassen, um ein Blutvergießen zu vermeiden.[1]

Diskografie (Alben)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2004: Hob
  • 2005: Enayyah Bethebbak
  • 2007: Ya Bint El Eh
  • 2007: ElGana Fi Byutna
  • 2008: Arrab Kaman
  • 2009: Haeesh Hyati
  • 2010: Ikhtart Sah
  • 2011: Elli Gai Ahlla
  • 2013: Bahebak Enta
  • 2014: 180 Daraga

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2003: Halet Hob
  • 2005: Sayed El Atefy
  • 2007: Omar & Salma
  • 2008: Captain Hima
  • 2009: Omar & Salma 2
  • 2010: Noor Eieny
  • 2011: Omar & Salma 3
  • 2011: Adam
  • 2014: Far2 Taw2eet
  • 2015: Ahwak
  • 2018: El Badla

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Demonstranten lachen über Popstar Die Tageszeitung, 10. Februar 2011