Tamiya Euro-Cup

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Tamiya Euro-Cup (TEC) ist eine deutsche Breitensportrennserie für Funkferngesteuerte Modellautos. Sie wird von der Simba-Dickie-Group beziehungsweise von Tamiya Deutschland organisiert und feierte 2015 ihr 25-jähriges Bestehen. Es gibt in anderen europäischen Ländern, sowie auch in den USA und Japan ähnlich geartete Rennserien.[1] Darüber hinaus richtet Tamiya auch eigene Europameisterschaften und Weltmeisterschaften aus.

Austragungsmodus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In fünf Regionen (Nord, Ost, Süd, West und Mitte) werden offene Rennen für alle in der Rennsaison ausgeschriebenen Klassen ausgetragen. Eine Saison beginnt immer nach der deutschen Meisterschaft im August und endet mit ebendieser als Höhepunkt. Die erste Saisonhälfte (Terminplan 1) stellt die Wintersaison mit Indoor-Rennen dar. Der Terminplan 2 ab April enthält vornehmlich Outdoor-Rennen.

Alle die offenen Rennen dienen dazu Qualifikationspunkte für die deutsche Meisterschaft zu sammeln. Die Punktbesten sind dann zur DM in Sonneberg zugelassen und dürfen um den Titel kämpfen. Bei diesem Meisterschaftsrennen werden auch Fahrer aus anderen Nationen mit ähnlich Rennserien als Gastfahrer zugelassen.

Klassen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Rennserie sind ausschließlich Modelle der Firma Tamiya zugelassen. Es dürfen nur wenige Teile anderer Hersteller an den Autos verwendet werden. Alle Klassen nutzen ausschließlich Elektromotoren in verschiedenen Leistungsstufen.

Die langsamste Klasse ist die Stock, die sich speziell an Einsteiger richtet. In dieser sind einfache Kunststofftourenwagen im Maßstab 1:10 zugelassen. Die Top Stock lässt gegenüber der Stock stärkere Motoren und Fahrzeugtuning zu. Die Gentleman erweitert die Top Stock um weitere Tuningoptionen und hat ein Mindestalter von 40 Jahren.

Mit richtigen Rennchassis hingegen sind die Klassen Euro-TW und Euro-GT unterwegs. Diese setzen auch auf eine stärkere Motorisierung als in den Stock-Klassen. Die Klasse Formel nutzt Fahrzeuge, die der echten Formel 1 nachempfunden sind, ein. Hier werden Moosgummireifen gefahren. Alle anderen nutzen Gummireifen.

Eine weitere Klasse sind die M-Chassis im Maßstab 1:12. Hier werden Kunststoffchassis in Monocoque-Bauweise eingesetzt. Diese ist neben der Top Stock eine der ältesten im TEC.

Über die Jahre des TEC hinweg wurde die Klassenstruktur fortwährend modifiziert und an die Bedürfnisse der Teilnehmer und das Tamiya-Sortiment angepasst.

Zur Saison 2017/18 wurde die Klassen Euro-GT und Formel gestrichen und die Klassen M-07 und Truck eingeführt.

Deutsche Meister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aufgeführt sind hier deutsche Meister des Tamiya Euro-Cups ab 1996. Die Rennen 2009 wurden nicht explizit als deutsche Meisterschaft ausgetragen, sondern als ein Eurofinale.[2]

Jahr Stock Top Stock Gentleman Euro-TW M-07 M-Chassis Truck
2018
Jahr = = = = Euro-GT = F104 / Formel
2017 Max Poppe Dominik Ruf Reto Wagner Simon Lauter Simon Lauter Tobias Dietrich Thomas Pannwitz
2016 Alexander Heym Dominik Ruf Dietmar Drost Simon Lauter Thomas Pannwitz Tobias Dietrich Thomas Pannwitz
2015 Mareike Stegmeier Klaus Waldmann Reto Wagner Lucas Mühl Thomas Pannwitz Tobias Dietrich Thomas Pannwitz
Jahr Euro Fighter
2014 Dominic Ruf Simon Lauter Markus Fritz Simon Lauter Christian Donath Jörg Frömel Daniel Reeb
2013 Simon Lauter Jan Woidasky Markus Fritz Christian Donath Christian Donath Matthias Kotte Mathias Reber
2012 - Simon Lauter Jochen Janik Christian Donath Marco Siegenthaler Christian Donath Mathias Reber
2011 - Simon Lauter Dirk Gattke Mathias Reber Michel Zierold Christian Donath Mathias Reber
2010 Daniel Förnbacher Daniel Förnbacher Dirk Gattke - Dennis Fadtke Jörg Frömel Roman Pichler
Jahr Euro Fighter TamTech
2009 Daniel Förnbacher Steffen Still Jens Bunge - Fabian Ehrhardt Jörg Frömel Giuliano Resta
2008 Daniel Förnbacher Sebastian Kroh Jens Bunge - Thomas Pannwitz Matthias Diefenbach -
Jahr GT1 GT2 Formel 1
2007 Sebastian Kroh Christopher Krapp  ? - Patrick Gassauer - -
2006 - Felix Bischoff Karl Reiner Mürder Marcus Pannwitz Kai Maurus - -
2005 - Felix Bischoff  ? Ronald Völker  ? - -
2004 - Andreas Eckhardt Heinz-Jürgen Kalinowski Ronald Völker Markus Fritz - Daniel Sieber
Jahr 4WD/TCC Rallye
2003 - Toni Rheinard Heinz-Jürgen Kalinowski Marc Rheinard Rino Vogna - Ronald Völker
Jahr F1/GT
2002 - Toni Rheinard - Christian Donath Rino Vogna - Ronald Völker
2001 - Alex Piperato - Alexander Stocker - - Mathias Reber
2000 - Matthias Temme - Alexander Stocker - - Mathias Reber
Jahr F1
1999 - Oliver Basdorf - Jochen Janik - Mario Glaser Michael Clauß
1998 - Toni Rheinard - Alexander Stocker - Thomas Wohlhüter Björn Hellwig
Jahr FWD
1997 - Marc Rheinard -  ? - Thomas Wohlhüter  ?
1996 - Sebastian Nill - Wolfgang Sesterhenn - Alexander Stocker Markus Mobers
1995 - Bernd Haas - Frank Steinmeier - - Markus Mobers
1994 - Thomas Peter - Markus Mobers (DTM) - - Markus Mobers
1993 - - - - Markus Mobers
1992 - - - -
1991 - - - -

Österreichische Meister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aufgeführt sind hier alle Gesamtsieger des Tamiya Euro Cup Austria.

Jahr Stock Top Stock Euro-TW M-Chassis Formel 1
2017 Michael Böhm Walter Weißenböck Wolfgang Buresch Fritz Kellner
2016 David Weissenböck Walter Weissenböck Wolfgang Buresch Wolfgang Schober Walter Weissenböck
2015 Fritz Kellner Manfred Pasch Manfred Pasch Martin Holzeis Martin Holzeis
2014 Nils Schober Manfred Pasch Manfred Pasch Florian Scheer Manfred Pasch
Gentleman
2013 David Grötz Vinzenz Schrank Walter Weissenböck Robert Lengauer Martin Szunyogh

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Tamiya Championship Series USA
  2. Detaillierte Rennergebnisse