Tasbīh

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Tasbīh (arabisch تسبيح, DMG tasbīḥ) ist im Islam der Lobpreis von Gottes absoluter Erhabenheit und Perfektion durch die Formel Subḥāna Llāh (سبحان الله). Sie wird im Dhikr als spirituelle Übung meist mehrfach wiederholt, wobei häufig eine Misbaha verwendet wird.

Bedeutung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Wort سبحان / subḥāna ist abgeleitet von der Wurzel سبح / sabaḥa, was soviel bedeutet wie "loben, preisen" oder "rühmen".[1]

Im Koran[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Betrachtung der Phrase im Kontext der Verse des Quran bietet einen tieferen Einblick in seine Bedeutung. Beispielsweise kommt sie zum Ende des Verses 23 der Sure 59 (al-Haschr) vor, in etwa mit "[...] erhaben ist Gott über dem, das sie mit ihm (an anderen Gottheiten) assoziieren" übersetzt werden kann. In einer ähnlichen Funktion tritt sie in Vers 159 der Sure 37 (as-Saffat) auf, wo sie so viel wie "Erhaben ist Gott von dem, mit welchem sie ihm (an Unwahrheiten) zuschreiben" bedeutet. In Vers 116 der Sure 2 (al-Baqara) heißt es "Sie sagen: 'Gott hat einen Sohn genommen.' Gott ist über dem. Eher gehört ihm das, was in den Himmeln und der Erde ist [...]"

Verwendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tasbih ist eine Form des Dhikr, die auch in den alltäglichen Sprachgebrauch eines Muslims einfließt. Oft wird Subhan-Allah als Ausdruck des eigenen Erstaunens verwendet, um in jeder noch so frappanten Situation an die Überlegenheit des Schöpfers zu erinnern.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Siehe: Hans Wehr, Arabisches Wörterbuch für die Schriftsprache der Gegenwart, 5. Auflage, Seite 545 (siehe unter II.)