Teachers Teaching with Technology

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Teachers Teaching with Technology (kurz T³ oder T3) ist ein weltweites Netzwerk von Lehrerbildungsorganisationen und Lehrern zur Verbesserung und Unterstützung des mathematisch-naturwissenschaftlichen Unterrichts durch den Einsatz neuer Medien, insbesondere Grafikrechner, Computer-Algebra-Taschencomputer und vergleichbarer PC-gestützter Systeme.

Gegründet wurde Teachers Teaching with Technology in den USA durch die Professoren Bert Waits und Frank Demana an der Ohio State University. Als wichtigster Weg zur Verbreitung der Ideen, Mathematik- und Naturwissenschaftsunterricht für Schüler durch den Einsatz von neuen Medien interessanter zu gestalten, werden vom Netzwerk Teachers Teaching with Technology Lehrerfortbildungen angeboten.

Um 1996 wurde die Idee von Teachers Teaching with Technology aus den USA nach Europa getragen. In Deutschland wird das Projekt vom Institut für Mathematische Bildung Freiburg IMBF der Pädagogischen Hochschule Freiburg in Freiburg getragen.

Neben Lehrerfortbildungen werden in dem Projekt Fortbildungs- und Unterrichtsmaterialien entwickelt. Darüber hinaus initiiert das Projekt in Zusammenarbeit mit verschiedenen Universitäten Forschungsprojekte zum Einsatz neuer Medien im Mathematikunterricht.

Über den Mathematikunterricht hinaus wird in eigenen Arbeitsgruppen der Einsatz neuer Medien in den Fächern Chemie und Physik bearbeitet. Zudem gibt es Arbeitsgruppen, die sich z.B. mit Fragen der Diagnose oder des Assessment im Mathematikunterricht beschäftigen.

Weblinks[Bearbeiten]