Tektonik (Archivwesen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mit Tektonik wird im Archivwesen die hierarchische Gliederung der Bestände in Gruppen, Abteilungen oder Sammlungen bezeichnet.

Diese erfolgt in der Regel nach Provenienzen und zeitlichen Zäsuren, früher auch sachthematisch.

Als Findmittel ermöglicht die Tektonik den ersten systematischen Zugang zum Archivgut und die Auswahl von Findbüchern.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]