Tengger (Volk)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Tengger sind ein Volk mit ca. 600.000 Angehörigen in Ostjava und wohnen schwerpunktmäßig um den Gunung Bromo, einen der aktivsten Vulkane Indonesiens. Nach ihnen wird die Gegend auch Tengger genannt. Das Gebiet liegt im Nationalpark Bromo-Tengger-Semeru.

Herkunft[Bearbeiten]

Die Tengger sehen sich als direkte Nachfahren der Majapahit-Prinzessin Roro Anteng und ihres Gemahls Joko Seger vom Ende des 15. Jahrhunderts. Aus den Endsilben dieser Namen wurde der Name des Volkes gebildet.

Sprache[Bearbeiten]

Die Sprache Tenggerisch ist ein altertümliches Ostjavanisch mit einer eigenen aus dem Kawi gebildeten Schrift.

Religion[Bearbeiten]

Die Tengger zählen in Indonesien zu den Hindu. Ihre Religion enthält viele besondere Elemente und einen starken Ahnenkult. Das höchste Fest des tenggerischen Mondjahres ist Yadnya Kasada[1].

Lebensstil[Bearbeiten]

Die Tengger der Niederungen leben als Bauern, während die der höheren Regionen als Nomaden mit Ponys umherziehen.

Weblinks[Bearbeiten]

Seite des Nationalparks (indonesisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.thejakartapost.com/news/2009/09/06/sacred-ceremony.html