Thaya-Schwarza-Talsenke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

4916.5Koordinaten: 49° 0′ 0″ N, 16° 30′ 0″ O

Die Thaya-Schwarza-Talsenke innerhalb der Geomorphologischen Einteilung Tschechiens

Die Thaya-Schwarza-Talsenke (tschechisch Dyjskosvratecký úval) befindet sich im Jihomoravský kraj (Tschechien).

Im Süden bildet sie die Grenze mit Österreich, im Westen schließt die Jevišovická pahorkatina im Norden die Brněnská vrchovina und im Osten die Kyjovská pahorkatina an.

Die Talsenke breitet sich im Lauf des Flusses Thaya aus und bildet dort eine Flussenge (Canyon) mit zahlreichen Mäandern und Felslandschaften. Die höchsten Punkte sind Větrník (509 m n.m.), Šibeník (428 m n.m.), Herzán (451 m n.m.), Deblínek (355 m n.m.), Gališ (404 m n.m.), Výhon (354 m n.m.) und Klinka (394 m n.m.). Die unterschiedlichen Meereshöhen und die steilen Hänge zur Thaya hin bildeten gute Bedingungen für eine reichhaltige Pflanzenwelt. In den tieferen Gegenden bildeten sich Waldsteppen, in höheren Lagen breiten sich Wälder aus, im Osten große Moorgebiete.

Das Aussehen der Senke wird durch zahlreiche Flüsse geprägt, darunter Thaya, Svratka (Schwarzach), Jihlava, Jevišovka und deren zahlreiche Zuflüsse. Die Talsenke gehört zu den Regionen mit warmem Klima. In den Wintermonaten bewegt sich die Temperatur nur leicht unter dem Nullgrad, im Sommer werden durchschnittlich neunzehn bis zwanzig Grad Celsius erreicht.

In der Talsenke liegen einige Naturschutzgebiete; zu ihnen gehört der Nationalpark Podyjí, der sich von Vranov nad Dyjí bis Znojmo über vierzig Kilometer ausbreitet. Daneben grenzen Naturreservate an wie Hradišťské terasy (mit Überresten mittelalterlicher Obstgärten und Weinbergterrasse), Kraví hora, Pustý kopec und Havranické vřesoviště.

Die Gegend wird vor allem im Sommer von vielen Touristen besucht. Sie ist durch zahlreiche Wanderwege erschlossen, daneben bietet sie zahlreiche Möglichkeiten, Wassersport auszuüben.