The Last Song

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
Deutscher TitelThe Last Song
OriginaltitelPermanent Record
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr1988
Länge84 Minuten
AltersfreigabeFSK 16
Stab
RegieMarisa Silver
DrehbuchJarre Fees
Larry Ketron
Alice Liddle
ProduktionMarty Hornstein
Frank Mancuso Jr.
Herb Rabinowitz
MusikJoe Strummer
KameraFrederick Elmes
SchnittRobert Brown
Besetzung

The Last Song (engl. Titel: Permanent Record) ist ein 1988 in den USA unter der Regie von Marisa Silver entstandener Kinofilm. Der von Paramount produzierte Film ist ein sensibel inszeniertes Jugenddrama um Freundschaft und Selbstfindung.

Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

David Sinclair gehört zu den begabtesten und beliebtesten Schülern seiner High School. Als David jedoch unvermittelt Selbstmord begeht, sitzt der Schock tief. Vor allem Davids bester Freund Chris Townsend quält sich mit Selbstvorwürfen. Schulleiter Verdell will Chris aus seinen Depressionen reißen und überträgt ihm die Leitung der Schul-Rockband. Doch schon bald sieht er sich mit denselben Problemen konfrontiert, denen David zuvor unterlag.

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Eine behutsame und stille, manchmal ergreifende Auseinandersetzung mit dem Thema Selbstmord und den Schwierigkeiten der Umwelt, ihn zu begreifen und zu verarbeiten.“

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]