The Orange Box

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

The Orange Box ist eine Sammlung von Computerspielen, die von der Valve Corporation entwickelt wurden.

Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwei der enthaltenen Spiele, Half-Life 2 und seine erste eigenständige Erweiterung, Half-Life 2: Episode One, waren zuvor als separate Produkte veröffentlicht worden. Drei neue Spiele wurden ebenfalls in die Sammlung aufgenommen: die zweite eigenständige Erweiterung, Half-Life 2: Episode Two, das Rätselspiel Portal sowie Team Fortress 2, ein Multiplayer-Only-Spiel.[1] Valve veröffentlichte auch einen Soundtrack mit Musik aus den Spielen der Sammlung. Geplant war zudem ein eigenes Produkt mit dem Titel The Black Box, das nur die neuen Spiele enthalten hätte. Dieses Projekt wurde jedoch gestrichen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Sammlung wurde erstmals am 10. Oktober 2007 für Microsoft Windows und neun Tage später für Xbox 360 veröffentlicht[1], während die von EA UK entwickelte PlayStation-3-Version am 11. Dezember 2007 folgte. Ein digitales Orange-Box-Paket mit den fünf Spielen wurde am 27. Mai 2010 für OS X nach der Veröffentlichung auf Steam für die Plattform veröffentlicht, während eine ähnliche Version für Linux nach der Veröffentlichung der Steam-Clients für Linux Anfang 2013 folgte.

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Orange Box wurde von der Kritik gelobt, wobei Portal als Geheimtipp des Pakets gilt. Die PlayStation-3-Fassung wurde für mehrere technische Mängel bekannt, die in den anderen Versionen nicht vorhanden waren.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Kristian Metzger: The Orange Box. In: Eurogamer.de. 13. Oktober 2007, abgerufen am 26. Januar 2019.