Theodor Schneider (Theologe, 1930)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Theodor Schneider (* 22. Mai 1930 in Essen) ist ein deutscher römisch-katholischer Theologe.

Schneider studierte Philosophie und Theologie in Bonn und Freiburg. Er wurde am 23. Februar 1956 in Köln zum Priester geweiht. 1966 wurde er in Münster zum Dr. theol. promoviert. Die Habilitation erfolgte 1970 mit einer Untersuchung über Die anthropologische Formel anima forma corporis im sogenannten Korrektorienstreit und bei Petrus Johannis Olivi, an der Ruhr-Universität Bochum, wo er auch kurzzeitig den Lehrstuhl für Dogmatik innehatte.[1] Von 1971 bis zu seiner Emeritierung im Jahr 2000 war er Professor für Dogmatik und Ökumenische Theologie an der Universität Mainz. Er wohnt in Armsheim.

Schneider ist seit 1976 Mitglied im Ökumenischen Arbeitskreis evangelischer und katholischer Theologen; von 1989 bis 2005 amtierte er als wissenschaftlicher Leiter auf katholischer Seite.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. [ Website der Katholisch-Theologischen Fakultät Bochum].