Thermo-Hygrometer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Thermo-Hygrometer mit Lüftungsempfehlung

Das Thermo-Hygrometer ist ein Messinstrument zur gleichzeitigen Bestimmung von Temperatur und Luftfeuchtigkeit. Diese speziellen Kombimessinstrumente werden hauptsächlich in Aufenthaltsräumen verwendet und geben Hinweise auf das Raumklima.[1] Anzustreben ist eine relative Luftfeuchtigkeit von 50 %, ab 80 % Luftfeuchtigkeit kann sich Schimmel bilden.[2]

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Passend zu ihrem Einsatzort sind solche Geräte oft auch als Wohnaccessoires aufwendig gestaltet.

Auf der Hygrometerskala ist oft der günstigste Bereich (45 bis 60 %) der Luftfeuchtigkeit markiert, was vor allem für die Heizperiode nützlich ist. Für Messgenauigkeiten besser als 10 % müsste das Gerät allerdings geeicht werden, während bei der Lufttemperatur die Fehler i. d. R. unter 2° bleiben.

Thermo-Hygrometer werden auch zu Messung in Sondermagazinen von Bibliotheken verwendet.[3]

Siehe auch: Thermohygrograph

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Joachim Schulz: Architektur der Bauschäden: Schadensursache - Gutachterliche Einstufung - Beseitigung - Vorbeugung - Lösungsdetails, Springer-Verlag, 2012 [1]
  2. Feuchte und Schimmel: Wege zum gesundheitsbewussten und energiesparenden Wohnen, verbraucherzentrale.de
  3. Wilhelm Hilpert, Bertold Gillitzer, Sven Kuttner, Stephan Schwarz: Benutzungsdienste in Bibliotheken: Bestands- und Informationsvermittlung,De Gruyter, 2014 [2]