Thomas Ritter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Thomas Ritter
Personalia
Name Thomas Ritter
Geburtstag 10. Oktober 1967
Geburtsort GörlitzDDR
Größe 1,83 m
Position Abwehr
Junioren
Jahre Station
0000–1980 ISG Hagenwerder
1980–1985 Dynamo Dresden
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1985–1989 Dynamo Dresden II
1987–1989 Dynamo Dresden 3 (0)
1989–1990 Fortschritt Bischofswerda 6 (0)
1990–1992 Stuttgarter Kickers 71 (1)
1992–1995 1. FC Kaiserslautern 87 (2)
1996–1999 Karlsruher SC 57 (1)
1999–2000 SC Austria Lustenau 11 (0)
2000–2001 Changchun Yatai F.C.
2001–2002 Stuttgarter Kickers 5 (1)
2003–2005 FT Eider Büdelsdorf 44 (2)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1993 Deutschland 1 (0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Thomas Ritter (* 10. Oktober 1967 in Görlitz) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler.

Sportliche Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Jugend spielte Thomas Ritter bei der ISG Hagenwerder und ab 1980 für Dynamo Dresden. Zur Saison 1989/90 wechselte er zu Fortschritt Bischofswerda, wo er sechs Spiele in der DDR-Oberliga bestritt.

Später spielte Ritter in der Fußball-Bundesliga für die Stuttgarter Kickers (1990–1992), beim 1. FC Kaiserslautern (1992–1996) und beim Karlsruher SC (1996–1999). Insgesamt bestritt er 175 Bundesligaspiele und erzielte dabei vier Tore. Mit dem KSC kam er bis ins Finale um den DFB-Pokal 1996, das er gegen seinen ehemaligen Club aus Kaiserslautern mit 0:1 verlor. Zuletzt spielte Thomas Ritter beim Oberligisten Eider Büdelsdorf, bevor er nach Ende der Saison 2004/05 seine aktive Laufbahn beendete. Seitdem lebt er in dem schleswig-holsteinischen Örtchen Fockbek, wo er noch einige Jahre für die zweite Männermannschaft des FC Fockbek in der Kreisklasse B spielte. Nach einem weiteren Vereinswechsel kam er in der Saison 2009/10 mehrfach in der Verbandsligamannschaft (6. Liga) des Rendsburger TSV zum Einsatz.

Mit den Juniorenauswahlmannschaften der DDR wurde Thomas Ritter 1986 in Jugoslawien U-18-Europameister (3:1 gegen Italien) und 1987 Dritter der Junioren-Fußballweltmeisterschaft in Chile. In dieser Mannschaft spielte er in der Abwehr, Trainer war Eberhard Vogel. Zu seinem einzigen Einsatz in der deutschen Nationalmannschaft kam Ritter 1993 beim 5:0 gegen Uruguay in Karlsruhe, bei dem er in der 87. Minute eingewechselt wurde. Seine vier Minuten im Nationaltrikot werden lediglich durch Bernd Martin, damals beim VfB Stuttgart, unterboten, der 1979 einmal für drei Minuten spielte.

Nach Beendigung seiner sportlichen Laufbahn absolvierte er eine Ausbildung zum Erzieher für verhaltensauffällige Kinder.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]