Tin Can API

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Projekt Tin Can wurde ab 2010 von der Advanced Distributed Learning (ADL) Initiative als Weiterentwicklung des SCORM-Standards aufgelegt. Ab etwa 2013[1] spezifizierte das Projekt die Experience API (xAPI), die es erlaubt, dass Lerninhalte und Lernsysteme (LMS) miteinander Informationen austauschen können, um verschiedenste Daten und Lernaktivitäten aufnehmen zu können.[2] Sie werden in einem Learning Record Store (LRS) festgehalten. LRSs können in bestehende bzw. traditionelle Learning Management Systems (LMSs) integriert oder eigenständig genutzt werden.[3]

Zusammenfassung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

SCORM (Sharable Content Object Reference Model) ist de facto der e-learning Standard, um e-Learning-Inhalte in LMSs auszuliefern bzw. zwischen LMSs auszutauschen. Dabei gibt es allerdings Einschränkungen.[4][5] Die xAPI bietet verschiedene, neue Möglichkeiten, die SCORM nicht hatte:

  • E-Learning außerhalb von Web Browsern[6]
  • E-learning in mobilen Anwendungen[2]
  • Eine größere Kontrolle über e-Learning-Inhalte[5]
  • Erhöhte Sicherheit mittels OAuth
  • Wechsel zwischen Plattformen (e-learning auf einem mobilen Gerät beginnen und auf einem PC beenden)[6]
  • Die Möglichkeit, Lernerfahrung innerhalb von Spielen und Simulationen zu erfassen[3]
  • Die Möglichkeit, Lernerfahrung oder Leistungen im Alltag zu erfassen[7]
  • Teambasiertes e-learning[3]
  • Tracking learning plans and goals[8]

Die xAPI ist eine Open-Source-API. Die API ist ein nach den Prinzipien einer Representational State Transfer (REST) Architektur entworfener Web Service, der JavaScript Object Notation (JSON) als Datenformat nutzt. Der Web-Service ermöglicht es Software-Clients, wie zum Beispiel Webbrowsern oder Smartphone Anwendungen, Daten von Lernerfahrungen in ein LRS-System zu schreiben oder aus diesem aus zu lesen: In der einfachsten Form als "Ich tat dies" bzw. generalisierter als "Autor Tätigkeit Objekt".[5] Es können aber auch wesentlich komplexere Lernerfahrungen ausgetauscht werden.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2010 sah die ADL Initiative, das Kontrollorgan von SCORM, Bedarf für eine neuere und vielseitigere Software-Spezifikation.[3]

ADL brachte ein Broad Agency Announcement (BAA, das als Vorgabe für Forschungsvergaben für amerikanische Behörden gilt) heraus, um in der Verbesserung von SCORM unterstützt zu werden. Die Forschungsvergabe erhielt Rustici Software, die durch die Scorm-Aktivitäten schon einer der führenden Software-Unternehmen von Datenaustausch im e-Learning-Markt sind.[9] Rustici Software führte daraufhin verschiedenste Befragungen der Teilnehmer und Verbände im e-Learning durch, um festzustellen, welche die wichtigsten zu verbessernden Faktoren waren und entwickelte eine erste Spezifikation als Forschungsbasis. Dieses Forschungsprojekt wurde Project Tin Can genannt.[10]

Die Tin Can API ist weiter in Entwicklung nach der Version 1.0.0. Es gibt weit über 50 Unternehmen, insbesondere die großen LMS-Anbieter, die diese Spezifikationen anwenden (3. Mai 2013).[11]

Aktuelle Version[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Tin Can API ist zurzeit bei der Version 1.0.3.[12] ,erschienen Anfang Oktober 2016.[13] Es sind keine kleineren Aktualisierungen der Spezifikation geplant.[14]

Frühere Versionen umfassen: 1.0.2., 1.0.1.,[15] 1.0.0. Version 0.8 (offizielle Ausgabe der BAA)[16] und Version 0.9 (Spezifikation der Forschungsversion) 0.95 (Spezifikation der zweiten Forschungsversion).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Experience API (xAPI) Standard. Abgerufen am 6. Mai 2022 (englisch).
  2. a b Bill Brandon: Making History: mLearnCon 2012 Rocks Attendees. (Nicht mehr online verfügbar.) In: Making History: mLearnCon 2012 Rocks Attendees. Learning Solutions Magazine, archiviert vom Original am 6. August 2012; abgerufen am 31. Juli 2012.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.learningsolutionsmag.comVorlage:Cite web/temporär
  3. a b c d Justin Brusino: THE NEXT GENERATION OF SCORM: A Q&A WITH AARON SILVERS. (Nicht mehr online verfügbar.) In: THE NEXT GENERATION OF SCORM: A Q&A WITH AARON SILVERS. American Society for Training and Development, archiviert vom Original am 22. August 2014; abgerufen am 31. Juli 2012.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.astd.orgVorlage:Cite web/temporär
  4. Andy Whitaker: An Introduction to the Tin Can API. In: An Introduction to the Tin Can API. The Training Business, abgerufen am 31. Juli 2012.Vorlage:Cite web/temporär
  5. a b c Saltbox Developers Discuss Tin Can. In: Saltbox Developers Discuss Tin Can. Float Mobile Learning, abgerufen am 31. Juli 2012.Vorlage:Cite web/temporär
  6. a b eLogic Learning Partners with Rustici Software to be an Early Adopter of the Next Generation of SCORM Standards Known as the 'Tin Can API'. In: eLogic Learning Partners with Rustici Software to be an Early Adopter of the Next Generation of SCORM Standards Known as the 'Tin Can API'. SFGate, abgerufen am 31. Juli 2012.Vorlage:Cite web/temporär
  7. Amit Gautam: Tin Can: My First Impressions From mLearnCon 2012. (Nicht mehr online verfügbar.) In: Tin Can: My First Impressions From mLearnCon 2012. Upside Learning, archiviert vom Original am 27. August 2012; abgerufen am 31. Juli 2012.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.upsidelearning.comVorlage:Cite web/temporär
  8. Andrew Downes: I Want This: Tin Can Plans, Goals and Targets. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 24. Juli 2013; abgerufen am 28. April 2013.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/tincanapi.co.ukVorlage:Cite web/temporär
  9. Jeff Tillett: Project Tin Can – The Next Generation of SCORM. (Nicht mehr online verfügbar.) In: Project Tin Can – The Next Generation of SCORM. Float Mobile Learning, archiviert vom Original am 4. Oktober 2015; abgerufen am 31. Juli 2012.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/floatlearning.comVorlage:Cite web/temporär
  10. ADL Project Tin Can Research Summary. (Nicht mehr online verfügbar.) In: ADL Project Tin Can Research Summary. Advanced Distributed Learning, archiviert vom Original am 23. Juli 2012; abgerufen am 31. Juli 2012.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.adlnet.govVorlage:Cite web/temporär
  11. Tin Can API: Current Adopters. In: TinCanAPI.com. Rustici Software, abgerufen am 30. Juli 2012.Vorlage:Cite web/temporär
  12. Newest version of xapi version 1.0.3. Advanced Distributed Learning (ADL) Initiative, 21. September 2016, abgerufen am 2. Dezember 2019 (englisch).
  13. XAPI-Spec. In: GitHub. 22. Februar 2022;.Vorlage:Cite web/temporär
  14. Interview with Andy Johnson on Newest Version of xAPI, version 1.0.3.Vorlage:Cite web/temporär
  15. Andy Johnson: From ADL Team Member… Andy Johnson: Experience API (xAPI) version 1.0.1 released. ADL, abgerufen am 24. April 2017.Vorlage:Cite web/temporär
  16. ADLnet.gov Tin Can Draft Specification. Abgerufen am 30. Juli 2012.Vorlage:Cite web/temporär