Tipsy Belfair

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tipsy Belfair
a

Tipsy Belfair G-APIE 1999 auf dem Coventry Airport

Typ: Leichtflugzeug
Entwurfsland: BelgienBelgien Belgien
Hersteller: Avions Fairey.
Erstflug: 11. November 1946
Stückzahl: 7

Die Avions Fairey Belfair, nach ihrem Konstrukteur Ernest Tips auch als Tipsy Belfair bezeichnet, war ein zweisitziger Kabineneindecker des belgischen Herstellers Avions Fairey aus der zweiten Hälfte der 1940er Jahre.

Beschreibung[Bearbeiten]

Die Avions Fairey Belfair war ein Versuch der Firma nach dem Zweiten Weltkrieg auf den Markt für Sportflugzeuge vorzudringen. Der Konstrukteur war Ernest Tips. Das Flugzeug war ein freitragender Tiefdecker in Holzkonstruktion. Die Verkleidung bestand aus Sperrholz und Stoff. Das Fahrwerk besaß einen Hecksporn. Die Haupträder waren verkleidet. Das Flugzeug wurde von einem umgebauten Walter Mikron Reihenmotor angetrieben. Die Kabine war geschlossen und bot Platz für zwei Personen, die nebeneinander saßen. Von beiden Plätzen konnte das Flugzeug gesteuert werden, da der Steuerknüppel in der Mitte angebracht war und die Ruderpedale vor jedem Sitzplatz vorhanden waren.

Technische Daten[Bearbeiten]

Kenngröße Daten
Besatzung 2
Länge 6,6 m
Spannweite 9,5 m
Höhe 1,7 m
Flügelfläche 12 m²
Leermasse 265 kg
max. Startmasse 500 kg
Höchstgeschwindigkeit 177 km/h
Reisegeschwindigkeit 160 km/h
Reichweite 750 km
Dienstgipfelhöhe 6.000 m
Triebwerk ein Reihenmotor Walter Mikron mit 46 kW (62 PS)

Literatur[Bearbeiten]

  • AERO, Heft 16, Seite 445