Tonrufzweitgerät

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Bei einem Tonrufzweitgerät (TZG) handelt es sich um eine spezielle Ausführung einer Telefonsteckdose, die es ermöglicht, Anrufe eines primären Telefons an entfernten Orten akustisch und visuell zu signalisieren.

Neben der Signalisierung des Anrufes direkt am Telefon, das an einem bestimmten Ort steht, kann durch das Tonrufzweitgerät eine entfernte gleichzeitige Signalisierung, etwa in anderen Räumen, realisiert werden. Bei eingehenden Anrufen blinkt zum Beispiel eine Leuchtdiode und/oder es ertönt ein akustisches Signal.

Je nach Ausführung des Tonrufzweitgeräts kann ein Telefon über eine TAE-Buchse angeschlossen werden.

Einsatzbeispiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Laute Umgebungen: Durch eine Leuchtdiode oder Glühlampe als visuelle Signalisierungseinrichtung kann in Umgebungen mit übermäßiger Geräuschkulisse erreicht werden, dass eingehende Anrufe wahrgenommen werden.
  • Entfernte Räume: Hält sich der Benutzer häufiger in anderen Räumen des Hauses auf als in dem, in dem sich das Telefon befindet, kann eine bessere Erreichbarkeit erzielt werden.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Robert Schoblick: Handbuch der Telefoninstallation. Telefonschaltungs- und Anschlusstechnik - Anschluss von Zubehör und Zusatzgeräten - ISDN-Anschlusstechnik, Franzis Verlag, Poing 1994, ISBN 978-3-7723-6662-8.
  • Fritz Jörn: Wie schließe ich Telefon, Anrufbeantworter, Fax und Modem selbst an. Franzis Verlag, Poing 1999, ISBN 3-7723-7943-5.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]