Trancemission

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Trancemission
TRANCEMISSION (2003)
TRANCEMISSION (2003)
Allgemeine Informationen
Genre(s) Heavy Metal, Hard Rock
Gründung 1977 als Age
1979 umbenannt in Trance
1989 umbenannt in Trancemission
1992 wieder umbenannt in Trance, 2002 als Trancemission
Auflösung 1998
Website http://www.trancemission-music.com
Gründungsmitglieder
Lothar Antoni
Markus Berger (1977–1998)
Hans-Peter Jantzer (1977–1979)
Stefan Gerdon (1977–1979)
Aktuelle Besetzung
Gesang, Gitarre
Lothar Antoni
Gitarre
Andreas „Rockstar“ Meyer (seit 1996)
Bass
Joe J. Hagl (seit 2002)
Schlagzeug
Alex Franken (seit 2002)
Ehemalige Mitglieder
Gitarre
Michael Kessler (1979–1981)
Bass
Thomas Klein (1979–1995)
Bass
Michael D´Aguiar (1996)
Schlagzeug
Jürgen Baum (1979–1995)
Schlagzeug
Manni Reckendorfer (1996–1998)

Trancemission (Eigenschreibweise: TRANCEMISSION, früher TRANCE) gilt als Mitbegründer des deutschen Heavy Metal der 1980er Jahre und ist eine der wenigen Bands aus jener Zeit, die heute noch aktiv ist.[1]

Vorgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe Artikel Trance (Band).

Neugründung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erst im Jahre 2002 strebte man noch einmal eine Reunion an. Mit neuer Besetzung und wieder unter dem Namen Trancemission gingen Lothar Antoni, aus dessen Feder die meisten erfolgreichen Rock-Klassiker der Band stammen, und Andreas Meyer erneut ins Studio. Im Januar des Jahres 2003 produzierten sie gemeinsam mit Joe J. Hagl am Bass und Alex Franken an den Drums das Album Back in Trance II, welches von der Fachpresse gelobt wurde und wieder zu TV- und Radio-Auftritten führte.

Im August 2005 wurde das Folgealbum von Back in Trance II eingespielt und im Oktober 2005 unter dem Titel Mine veröffentlicht. In den Folgejahren erfuhr dieses Album mehrere sehr gute Kritiken in den verschiedensten Rock- und Metal-Magazinen, was den Bekanntheitsgrad der neuen Formation mehr und mehr steigerte und 2010 auch die Teilnahme an einem der größten Rockfestivals Europas, „Rock of Ages“, mit sich brachte.

2011, zum 30-jährigen Bühnenjubiläum der Band, wurde eine „30th Anniversary-Tour“ durchgeführt. Es folgten wieder TV- und Radio-Auftritte. Mehrere Plattenfirmen hatten Interesse an der Band. Nachdem man „Harrie Smits“ (Ex-Helloween-Manager) ins Boot geholt hatte, begannen die Verhandlungen mit den Plattenfirmen. Am Ende entschied man sich für Pure Steel Records und es begannen die Aufnahmen zum neuen Album Naked Flames. Mit Zustimmung der neuen Plattenfirma wurde für das Jubiläums-Konzert im Dezember 2011 eine Vorab-Limited-Edition (andere Songauswahl) der neuen CD gepresst, die nur auf diesem Konzert verkauft wurde. Das offizielle Erscheinungsdatum der Naked Flames-CD wurde auf Juli 2012 festgelegt. Live vorgestellt wurden Songs aus Naked Flames bei ihrem Auftritt am 11. August 2012 bei „Rock am Friedensdenkmal“ Edenkoben.

Im Laufe des Jahres 2014 unterbricht die Band die Produktion Ihrer neuen CD, um für Act4Aid (Gemeinsam gegen Kinderarmut e. V.) eine Hymne aufzunehmen und als EP zu veröffentlichen, dadurch wurde die Veröffentlichung der neuen CD von Ende Sommer/Anfang Herbst 2014 auf Frühjahr 2015 verschoben.

Nach einer Produktionszeit von über einem Jahr erschien am 9. Oktober 2015 die neue CD Paranoia.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1989: Back in Trance I
  • 2003: Back in Trance II
  • 2005: Mine
  • 2011: Naked Flames (Limited Edition mit anderer Songauswahl, wurde nur beim 30-jährigen Jubiläums-Konzert verkauft)
  • 2012: Naked Flames (Offizielle Veröffentlichung)
  • 2014: Act4Aid - EP (Offizielle Hymne für Act4Aid - Gemeinsam gegen Kinderarmut e. V.)
  • 2015: Paranoia

DVDs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2004: Limited Edition (DVD & Audio-CD)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. DIE RHEINPFALZ — NR. 176, BAD DÜRKHEIMER ZEITUNG, 2. AUGUST 2010 (PDF; 469 kB)