Traverse (mechanischer Träger)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Mit Hilfe einer Traverse als Lastaufnahmemittel und Hebebändern als textiles Anschlagmittel (Nenntragfähigkeit (WLL) 4000 kg, Farbcodierung grau) ist ein Gerüstteil an einem Kranwagen angeschlagen

Eine Traverse (lat. transversus „quer(liegend)“) ist ein mechanischer Träger, der zur Stabilisierung, Befestigung oder Verbindung dient. Sie findet Verwendung in Konstruktionen oder als Lastaufnahmemittel beim Anschlagen („an den Kran bekommen“) von Lasten und immer dann, wenn Lasten über eine gewisse Breite verteilt aufgehängt werden müssen.

Im Fahrzeugbau werden Traversen zur Verbindung des Fahrzeugrahmens verwendet.

Beim Lastentransport spricht man dabei von Hilfsmitteln zur Lastenverteilung, zum Beispiel um ein Halteseil an einem Kranhaken mithilfe eines Querträgers zu befestigen.

Im Leitungsbau dienen Traversen zur Montage von Leiterseilen von Freileitungen auf einem Mast. Eine Erdseiltraverse ist eine spezielle Traverse für die Montage von mehreren Erdseilen auf der Spitze von Freileitungsmasten.

Im Bühnenbau werden Traversen zum einen als Gerüst für die Bühne selbst eingesetzt, und zum anderen zur Befestigung der Bühnentechnik wie z. B. Leuchten und Lautsprecher. Manchmal sind Traversen im Veranstaltungsbereich auch Teil des Bühnenbilds selbst.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Traverse – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien