TriStar Pictures

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo bis 1992
Logo der neuen TriStar (ab 2004)

TriStar Pictures, Inc. (bis 1991 Tri-Star) ist eine amerikanische Filmproduktionsfirma, Teil der Columbia TriStar Motion Picture Group, und im Besitz von Sony Pictures Entertainment. Sie wurde 1982 gegründet.

TriStar wurde 2004 als Marketing und Akquisitionseinheit wiederbelebt, „um einen besonderen Nachdruck auf Genrefilme zu haben“.[1]

Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Konzept für TriStar Pictures war die Idee von Victor Kaufman, einem leitenden Angestellten von Columbia Pictures (damals eine Tochtergesellschaft von Coca-Cola). Es überzeugte die Studios HBO und CBS die Ressourcen zu bündeln, um die ständig wachsenden Kosten für das Erstellen von Filme durch die Schaffung eines neuen Gemeinschaftsunternehmens im Jahr 1982 zu verringern. Am 16. Mai 1983 wurde es unter dem Namen Tri-Star Pictures vorgestellt (als das neue Unternehmen gegründet wurde, hatte es noch keinen offiziellen Namen und die Presse verwendete den Code-Namen "Nova". Der Name konnte jedoch nicht beibehalten werden, weil es bereits der Titel für die PBS-Wissenschafts-Serie war). Es war das erste neue große Hollywood-Studio nach dem 2. Weltkrieg, da RKO Pictures bereits mehr als 50 Jahre zuvor gegründet wurde.

Der erste produzierte Film 1984 war mit Robert Redford geplant, aber der erste veröffentlichte Film, "Where the Boys Are '84", der 1984 als Remake des 1960 Metro-Goldwyn-Mayer Films "Where the Boys Are" sein Co-Verteilung im Auftrag von ITC Entertainment nach Universal abgelehnt, war ein kommerzieller Flop. In diesem Unternehmen, viele von Tri-Star Meldungen wurden auf VHS von beiden RCA-Columbia Pictures Home Video (jetzt Sony Pictures Home Entertainment), CBS veröffentlicht Fox Video (jetzt CBS Home Entertainment und 20th Century Fox Home Entertainment) oder HBO Video. Darüber hinaus würde HBO exklusiven Kabelverteiler Rechte an diesen Filmen zu gewinnen, und Broadcast-TV-Lizenzen würde CBS zu gehen.

CBS schied 1985 aus dem Unternehmen aus, obwohl sie immer noch einige TriStar Filme auf Video bis mindestens 1992 veröffentlichte. Im Jahr 1986 verringerte auch HBO seine Anteile an dem Tri-Star Unternehmen und verkaufte die Hälfte an Columbia Pictures. Im selben Jahr trat Tri-Star in das TV-Geschäft ein, Tri-Star Television. Entstanden war das Engagement gemeinsam mit Stephen J. Cannell Productions und Witt Thomas Harris Productions und es wurde eine Fernsehvertriebsgesellschaft namens TeleVentures geschaffen.

[Bearbeiten]

Das Logo der Firma, ein Pegasus (entweder statisch oder über den Schirm fliegend) wurde 1984 eingeführt und ist zu einer Art Kultur-Ikone geworden. Aufbauend entwickelten sich zahlreiche Parodien, einschließlich der animierten Fernsehserie Family Guy. Das zweite Logo wurde ursprünglich von Alan Reingold entworfen.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Sony Pictures – Corporate Fact Sheet. Sony Pictures Entertainment. Archiviert vom Original am 9. März 2013. Abgerufen am 4. März 2011: „The label will have a particular emphasis on genre films“

34.017638888889-118.40155555556Koordinaten: 34° 1′ 4″ N, 118° 24′ 6″ W