Triplikation

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Triplikation ist ein Begriff, der in der Allgemeinen Linguistik sowie in der Rhetorik eine Rolle spielt. In der Rhetorik bedeutet er die dreifache Wiederholung eines Wortes oder Satzes.[1] In der Linguistik kommt der Begriff gelegentlich für eine spezielle Form der Wortbildung vor: Die dreifache Wiederholung eines gleichen oder ähnlichen Wortbestandteils, zum Beispiel „Pipapo“ oder „rirarutsch“.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Karl-Heinz Best: LinK. Linguistik in Kürze, mit einem Ausblick auf die Quantitative Linguistik. Skript. 5., durchgesehene Auflage. RAM-Verlag, Lüdenscheid 2008, S. 33.
  • Willi Mayerthaler: Studien zur theoretischen und zur französischen Morphologie. Reduplikation, Echowörter, morphologische Natürlichkeit, Haplologie, Produktivität, Regeltelscoping, paradigmatischer Ausgleich. Niemeyer, Tübingen 1977, ISBN 3-484-10260-8.
  • Gero von Wilpert: Sachwörterbuch der Literatur (= Kröners Taschenausgabe. Band 231). 4., verbesserte und erweiterte Auflage. Kröner, Stuttgart 1964, DNB 455687854.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wiktionary: Triplikation – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gero von Wilpert: Sachwörterbuch der Literatur. 4., verbesserte und erweiterte Auflage. Kröner, Stuttgart 1964.