Tubbercurry

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tubbercurry

Tubbercurry (auch Tobercurry geschrieben, irisch Tobar an Choire - „die Quelle des Kessels“) ist eine Kleinstadt im County Sligo im Nordwesten der Republik Irland. Die Gemeinde zählt 1.421 Einwohner (Stand 2006) und liegt an der Nationalstraße N17 südlich der Stadt Sligo in Richtung der County Mayo und Galway. Im Westen erstrecken sich die Ox Mountains. Seit den 1990er-Jahren hat sich u. a. aufgrund der Fördermaßnahmen der EU vermehrt Industrie angesiedelt, was zu einer steten Entwicklung der Stadt führt. Der nahe gelegene Flughafen Knock bietet auch Flüge von und nach Großbritannien und, in den Sommermonaten, Kontinentaleuropa.

Der Ort wird 1397 erstmals erwähnt als Schlachtfeld einer Fehde der O’Connor, zu dieser Zeit Könige von Connacht.

Neben einer Vielzahl von Pubs und einigen Restaurants besitzt Tubbercurry einen 9-Loch-Golfplatz. Der alljährliche Höhepunkt ist das Summer School-Musikfest. Hier wird eine Woche lang das Spielen traditioneller irischer Musikinstrumente unterrichtet. An den Abenden finden sich dann in sämtlichen Pubs Musiklehrer, Schüler und musikbegeisterte Besucher zusammen, um gemeinsam Livemusik zu machen. Die Veranstaltung ist landesweit bekannt und zieht viele junge Leute an. Des Weiteren findet jedes Frühjahr ein Theaterfestival der regionalen Laienspielgruppen statt.

Das Boulder Burial von Achonry liegt nordöstlich von Tubbercurry.

Koordinaten: 54° 3′ N, 8° 44′ W