Tugen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paul Tergat, ein Mitglied der Tugen

Die Tugen, auch Tuken, sind mit 144.000 (1987) eine kleine Ethnie, die in Kenia im Baringo-Distrikt um die Tugen-Hills leben.

Sie gehören der Volksgruppe der Kalendjin an; hier wiederum zählt man sie zu den Hochlandniloten, zu denen die Nandi, Marakwet, Pokot und Kipsigis gehören. Expräsident Daniel arap Moi wurde in der Nähe des Hauptortes der Tugen, Kabarnet geboren. Gemeinsam mit den Nandi stellen die Tugen die meisten der berühmten Langstreckenläufer Kenias.[1] Meist sind die Tugen Viehhirten, aber sie sind auch für ihr Geschick als Imker berühmt.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Heike Behrend: Die Zeit des Feuers. Mann und Frau bei den Tugen in Ostafrika. Qumran, Frankfurt, 1985, ISBN 3-88655-209-8
  • Heike Behrend: Die Zeit geht krumme Wege. Raum, Zeit und Ritual bei den Tugen in Kenia. Campus Verlag, Frankfurt, 1987, ISBN 3-593-33850-5

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Seppo Luhtala: Top distance runners of the century: motivation, pain, success: world-class Athletes tell. (bei Google Books)