Turnierbaum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Turnierbaum ist ein besonderer Turnierplan für Sportturniere und andere Wettbewerbe.

Verwendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er wird verwendet, um die aufeinandertreffenden Gegner in einem Turnier mit K.-o.-System festzulegen. Es wird nur einmal am Anfang gelost bzw. gesetzt. Es gibt aber auch Turniere, bei denen nach jeder Runde neu gelost wird. Beim Setzen der Teilnehmer wird in der Regel darauf geachtet, dass die Favoriten wenn möglich nicht gleich zu Beginn, sondern erst im Finale aufeinandertreffen.

Beispiel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beispiel für 8 Mannschaften oder Teilnehmer:

  Viertelfinale Halbfinale Finale
                           
  1      
8      
         
         
4    
5      
       
       
3      
6      
     
         
2    
  7