U 2502

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
U 2502
(vorheriges/nächstesalle U-Boote)
Royal Air Force Coastal Command, 1939-1945. C5338.jpg

U 2502 im Kattegat am 19. April 1945.
Typ:

XXI

Feldpostnummer:

M-41658

Werft:

Blohm & Voss in Hamburg

Bauauftrag:

6. November 1943

Baunummer:

2502

Kiellegung:

25. April 1944

Stapellauf:

15. Juni 1944

Indienststellung:

19. Juli 1944

Kommandanten:
Flottillen:

19. Juli 1944 - März 1945 Ausbildungsboot 31. U-Flottille, Hamburg März 1945 - 8. Mai 1945 Frontboot 11. U-Flottille, Bergen

Einsätze:

keine Feindfahrten

Versenkungen:

keine Versenkungen

Verbleib: Am 9. Mai 1945 in Horten (Norwegen) kapituliert, nach Scapa Flow überführt und später in Operation Deadlight versenkt.

U 2502 war ein deutsches U-Boot vom Typ XXI. Nach dem Bauauftrag, der am 6. November 1943 erging, erhielt es die Baunummer 2502, die auch der später vergebenen Bootsnummer entsprach. Kiellegung war am 25. April 1944 bei Blohm & Voss in Hamburg.[1] In Dienst gestellt bei der 11. U-Flottille in Horten wurde es am 19. Juli 1944 unter Kptl. G. Mannesmann.[2] Am 1. Januar 1946 wurde U 2502 bei der Operation Deadlight versenkt.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Rainer Busch, Hans-Joachim Röll: Der U-Boot-Krieg 1939–1945. Band 2: Der U-Boot-Bau auf deutschen Werften. E. S. Mittler und Sohn, Hamburg u. a. 1997, ISBN 3-8132-0512-6, S. 158.
  2. Kptl.d.R Gert Mannesmann wurde am 8. April 1945, während eines Luftangriffes auf Hamburg, getötet.
  3. Bodo Herzog: Deutsche U-Boote 1906–1966. Karl Müller, Erlangen 1996, ISBN 3-86070-036-7, S. 289.

Siehe auch[Bearbeiten]