Uhr (Heraldik)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Uhr ist in der Heraldik eine gemeine Figur und als Wappenfigur selten. Drei Darstellungen sind anzutreffen. Einmal wird das Bild einer Sonnenuhr und ein anderes Mal eine einfache Zeigeruhr im Wappenschild oder Wappenfeld dargestellt. Die dritte hier nicht beschriebene Variante ist die Sanduhr (Heraldik). Alle heraldische Farben sind erlaubt, müssen nur den heraldischen Regeln folgen.

Sonnenuhr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Sonnenuhr wird durch ein Segment eines Kreises mit einer Zeitskala und eines Polstabes und des Stabschattens darstellt. Die Seite des uhrzeitanzeigenden Schattens ist bei der Wappenbeschreibung zu erwähnen. Die Ausführung der Sonnenuhr und Zeitskala ist so zu beschreiben, das ein Heraldiker einen Wappenaufriss erstellen kann.

Zeigeruhr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Wappenbeschreibung ist neben einer genügenden Beschreibung des Uhrenblattes, die Art der Zifferndarstellung zu erwähnen: Römische oder arabische Zahlen. Unbeschrifteten Stundenstriche sind ebenfalls ein wichtiges Kriterium. Möglich ist auch ein Uhrenturm mit dem Chronometer, der in der Blasonierung eine entsprechende Erwähnung erfahren sollte. Maximilian Gritzner[1] erwähnt in seinem großen und allgemeinen Wappenbuch eine bayerische Familie Zaiger, deren Wappen redend ist.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Maximilian Gritzner: Großes und allgemeines Wappenbuch. Nachdruck des Originals von 1888 als Books on Demand, Salzwasser Verlag GmbH, Paderborn 2013, ISBN 978-3-84603-670-9, S. 134 und Tafel XXVIII Fig. 28.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Sonnenuhr in der Heraldik – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Commons: Zeigeruhr in der Heraldik – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien