Ulrich Frank (Wirtschaftsinformatiker)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ulrich Frank (* 1958) ist ein deutscher Wirtschaftsinformatiker und Professor für Wirtschaftsinformatik an der Universität Duisburg-Essen.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität zu Köln promovierte Frank an der Universität Mannheim mit einer Dissertation zum Thema „Expertensysteme – Neue Automatisierungspotentiale im Büro- und Verwaltungsbereich“[1]. Seine Habilitation verfasste Frank 1993 an der Universität Marburg und übernahm nach dem Ruf der Universität Koblenz-Landau 1994 den dortigen Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik. 2004 übernahm Frank den Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik und Unternehmensmodellierung an der Universität Duisburg-Essen[2].

Forschungsgebiete[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Den Schwerpunkt der Arbeit Franks bildet die multiperspektivische Unternehmensmodellierung. Frank hat u. a. die (Meta-) Methode Multi-Perspective Enterprise Modelling (MEMO) entwickelt, die eine wissenschaftliche Auseinandersetzung mit Ansprüchen an Modellierungssprachen und -methoden propagiert und einen Mehrwert in der Diskussion um integrative Modellierung, über Funktionsbereiche von Unternehmen hinweg, bietet.

Ulrich Frank ist Gründer und erster Hauptherausgeber der Open Access-Zeitschrift Enterprise Modelling and Information Systems Architectures - An International Journal (EMISA).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Zur Person, Ulrich Frank auf der Website der Universität Duisburg-Essen, abgerufen am 28. Oktober 2012.
  2. Biographie, Ulrich Frank auf der Website der Universität Duisburg-Essen, abgerufen am 28. Oktober 2012.