Umschlagsrecht

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Das Umschlagsrecht wurde einer Stadt vom jeweiligen Landesfürsten verliehen. Durchziehende Kaufleute wurden hierdurch verpflichtet, ihre Waren vom bisherigen Transportmittel abzuladen, auf Transportmitteln der Stadt, etwa Schiffen oder Karren, weiterzubefördern (Rodfuhr) und zu günstigen Bedingungen feilzubieten (Feilbietungszwang). Zusammen mit dem Umschlagsrecht hatten die Städte meistens ein Stapelrecht.