Unabhängigkeitsreferendum in Bougainville 2019

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Flagge von Bougainville
Lage (blau) von Bougainville in Papua-Neuguinea

Das Unabhängigkeitsreferendum in Bougainville 2019 fand vom 23. November[1] bis 7. Dezember 2019[2] in der autonomen Region Bougainville statt. Dabei sprachen sich knapp 98 % der Teilnehmenden für eine vollständige Unabhängigkeit von Papua-Neuguinea aus.[3]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwischen 1899 und 1918 war Bougainville Teil von Deutsch-Neuguinea. Nach dem Ersten Weltkrieg wurde es von Australien als Völkerbundmandat übernommen. 1949 wurde es mit dem zuvor britischen Teil Neuguineas zum Territorium Papua und Neuguinea zusammengeschlossen und 1975 als Teil Papua-Neuguineas in die Unabhängigkeit entlassen.[4][5] Seit 1975 gibt es Bestrebungen in der rohstoffreichen Region, unabhängig zu werden.[6] Die Bougainviller beklagten sich über unzureichende Beteiligung am Erlös des Rohstoffabbaus und über die dadurch verursachte Umweltzerstörung.[7] Nach Ausrufung der Republik Nord-Salomonen 1975 kam es ab 1988 zum bewaffneten Kampf durch die Bougainville Revolutionary Army. 1990 wurde erneut die Unabhängigkeit ausgerufen, wobei die Unabhängigkeitsbewegung bis 1997 blutig niedergeschlagen wurde. Bis zu 20.000 Menschen kamen ums Leben.[8][9]

Referendum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In diesem Referendum hatten die Einwohner der Autonomen Region Bougainville in Papua-Neuguinea die Wahl zwischen größerer Autonomie oder staatlicher Unabhängigkeit. Das Unabhängigkeitsreferendum wurde erst nach langen Verhandlungen von der Zentralregierung genehmigt. Diese Entscheidung beruht auf dem Bougainville Peace Agreement (Bougainville-Friedensabkommen), das bis spätestens Mitte 2020 ein solches Referendum vorsieht.[10] Papua-Neuguinea sagte zu, den Ausgang des Referendums zu akzeptieren,[11] wobei jeder Ausgang dem Parlament zunächst vorgelegt werden muss.[12]

Zur Durchführung des Referendums wurde im Februar 2019 in Zusammenarbeit der Wahlkommissionen von Papua-Neuguinea und von Bougainville ein unabhängiger Rat, das Joint Supervisory Body, gegründet.[10][13]

Umfragen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Offizielle Umfragen im Vorfeld des Referendums gab es nicht. Unabhängigen Berichten zufolge war die Wahrscheinlichkeit jedoch größer, dass für die Unabhängigkeit gestimmt wird.[14]

Stimmenabgabe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Referendum wird von der Bougainville Referendum Commission, die im Januar 2017 gegründet wurde, durchgeführt. Sie nimmt die Position einer Wahlkommission als Bindeglied zwischen der PNG Electoral Commission und der Bougainville Electoral Commission ein.

“Do you agree for Bougainville to have: (1) Greater Autonomy (2) Independence?”

„Sind Sie damit einverstanden, dass Bougainville: (1) Größere Autonomie erhält (2) Unabhängig wird?“[15]

Die Stimmenabgabe in Wahllokalen wurde am 3. Dezember 2019 geschlossen. Lediglich Briefwählern wurde die Stimmenabgabe bis zum 7. Dezember 2019 eingeräumt.[16] Ursprünglich war das Referendum für den 15. Juni 2019 vorgesehen, später dann für den 17. Oktober 2019.[17][18]

Bis zum 29. November 2019 hatten bereits 99 Prozent, d. h. 820 der 829 Wahllokale, die Stimmabgabe abgeschlossen.[19]

Ergebnis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

206.731 Personen ließen sich in die Wahlregister eintragen. An der Abstimmung beteiligten 181.067 Personen (87,6 % der Eingeschriebenen).[20]

Unabhängigkeit Autonomie Ungültige
Stimmen Anteil in % Stimmen Anteil in % Stimmen Anteil in %
176.928 97,71 3.043 1,68 1.096 0,62

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jo Woodbury: The Bougainville independence referendum: Assessing the risks and challenges before, during and after the referendum, Indo-Pacific Strategic Papers, Australian Defence College, Januar 2015 (PDF).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. John Mair: Bougainville agrees with PNG to delay independence vote till November. In: Reuters. 5. August 2019, abgerufen am 16. August 2019 (englisch).
  2. It’s Official – Referendum Writ Issued. Bougainville Referendum Commission, 7. Oktober 2019.
  3. Bougainville stimmt für Unabhängigkeit von Papua-Neuguinea, Deutschlandfunk, 11. Dezember 2019
  4. BOUGAINVILLE HISTORY: Mandated Territory, Jane Resture, ourpacificocean.com
  5. BOUGAINVILLE: World War II, Jane Resture, ourpacificocean.com
  6. Independence referendum to be held in Papua New Guinea province of Bougainville, Benedict Brook, news.com.au
  7. Bougainville could become the world's newest nation — here's what you need to know, Michael Walsh, ABC, 23. November 2019
  8. Ruth Saovana-Spriggs: Christianity and women in Bougainville (PDF) S. 58–60. 2000. Archiviert vom Original am 29. August 2007. Abgerufen am 11. Oktober 2007.
  9. EU Relations with Papua New Guinea. European Commission. Archiviert vom Original am 9. Oktober 2007. Abgerufen am 11. Oktober 2007.
  10. a b Ball rolling on Bougainville referendum. RNZ, 23. Mai 2016.
  11. PNG's PM says Bougainville referendum will be endorsed. RNZ, 7. April 2018.
  12. Bougainville referendum not for independence, says PM. The National, 3. Mai 2018.
  13. UN welcomes setting of Bougainville referendum date. RNZ, 5. März 2019.
  14. Bougainville Likely To Vote In Favour Of Splitting From Papua New Guinea. Fitch Solutions, 13. Dezember 2018.
  15. Question agreed for Bougainville's independence referendum (en-nz). In: Radio New Zealand, 13. Oktober 2018. 
  16. Last Day of Normal Polling Tomorrow!. Bougainville Referendum Commission, 2. Dezember 2019.
  17. Bougainville independence vote delayed to October (en-AU). In: Reuters, 1. März 2018. 
  18. Independence vote delayed for Papua New Guinea's Bougainville (en) 1. März 2019.
  19. 99 Percent of Polling Completed. Bougainville Referendum Commission, 29. November 2019.
  20. Bougainville referendum: PNG region votes overwhelmingly for independence. BCC News, 11. Dezember 2019, abgerufen am 12. Dezember 2019 (englisch).