Union Tunisienne de l’Industrie, du Commerce et de l’Artisanat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Union Tunisienne de l’Industrie, du Commerce et de l’Artisanat
(UTICA)
Sitz Tunis, Tunesien
Gründung 1947

Präsidentin Wided Bouchamaoui
Organisationstyp Arbeitgeberverband
Website www.utica.org.tn
Sitz der UTICA in Tunis

Die Union Tunisienne de l’Industrie, du Commerce et de l’Artisanat (UTICA; arabisch الاتحاد التونسي للصناعة والتجارة والصناعات التقليدية, DMG al-Ittiḥād at-tūnisī li-ṣ-ṣināʿa wa-t-tiǧāra wa-ṣ-ṣināʿāt at-taqlīdiyya) ist ein tunesischer Arbeitgeberverband für Industrie, Handel und Handwerk. Sie ist Teil des Quartet du dialogue national, das 2015 den Friedensnobelpreis erhielt.[1]

Präsidentin der UTICA ist Wided Bouchamaoui.[2]

Tätigkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die UTICA handelt mit der tunesischen Regierung und der Union Générale Tunisienne du Travail (UGTT) alle drei Jahre Tarifverträge für große Teile der privat Beschäftigten in Tunesien aus unterschiedlichen Branchen aus. Darüber hinaus veranstaltet sie Messen wie z. B. den dreijährlich stattfinden Salon du Plastique.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Union Tunisienne de l’Industrie, du Commerce et de l’Artisanat – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. The Nobel Peace Prize for 2015. 9. Oktober 2015, abgerufen am 9. Oktober 2015.
  2. Serge Halimi: Tunesiens kleines Glück in Le Monde diplomatique, 11. April 2014, S. 8.
  3. "Vertrieb und Handelsvertretersuche - Tunesien." bfai - Länder und Märkte. (21. Februar 2008): via Nexis DE. Web. Abgerufen am 9. Oktober 2015.