Vágartunnel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vágatunnilin
Vágatunnilin
Vágatunnilin
Nutzung Straßentunnel
Länge 4900 m
Bau
Bauherr Vágatunnilin pf
Baukosten 240 Millionen Kronen
Baubeginn 8. September 2000
Betrieb
Maut ja[1]
Freigabe 10. Dezember 2002
Lage
Vágartunnel (Färöer)
Red pog.svg
Red pog.svg
Koordinaten
Vágar 62° 5′ 57,2″ N, 7° 6′ 59,2″ W
Streymoy 62° 7′ 23,6″ N, 7° 2′ 35,2″ W

Der Vágartunnel (färöisch: Vágatunnilin) verläuft unter dem Vestmanna-Sund zwischen den Inseln Streymoy und Vágar und verbindet damit Tórshavn, die Hauptstadt der Färöer, mit dem Flughafen Vágar. Bis zur Eröffnung des Norðoyatunnilin war er der längste der Tunnel auf den Färöern.

Der Vágartunnel ersetzt die Fähre von Vestmanna nach Vágar und kostet Maut,[1] die dem bisherigen Fährpreis entspricht. Dadurch, dass nur pro Auto gezahlt wird und nicht pro Kopf, ist die Fahrt billiger geworden. Die Reisezeit ist durch den Tunnel gegenüber der Fährüberfahrt um eine Stunde verkürzt. Mit dem Shuttlebus beträgt die Fahrtzeit von Tórshavn zum Flughafen eine Stunde.

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Länge: 4,9 Kilometer
  • Breite: 10 Meter
  • Straßenbreite: 7 Meter (zweispurig mit Nothaltebuchten)
  • Tiefster Punkt: 105 Meter unter dem Meeresspiegel
  • Baubeginn: 28. September 2000 auf Streymoy, 27. September 2001 auf Vágar
  • Eröffnung: 10. Dezember 2002
  • Bauherr: Vágatunnilin pf (1999 gegründete Aktiengesellschaft)
  • Schutt: 327.000 Kubikmeter Basalt
  • Verwendeter Sprengstoff: 850 Tonnen
  • Verbauter Beton für Abdichtungen: 1.000 Tonnen
  • Kosten: 240 Millionen Färöische Kronen
  • Zuschuss des Løgtings: 160 Mio. Kr.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Prísur Vágatunnilin. Tunnil; abgerufen am 6. März 2014 (färöisch).