Víkar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt einen verlassenen Ort auf den Färöern. Zur Amtsbezeichnung in den christlichen Kirchen siehe Vikar.
Briefmarke von Eli Smith, 2005

Víkar [ˈvʊikaɹ] ist ein verlassener Ort der Färöer an der Nordküste der Insel Vágar.

Víkar wurde 1833 gegründet und gehörte zum Dorf Gásadalur weiter im Süden. Noch heute verbindet ein Wanderweg beide Orte miteinander. Obwohl für die Landwirtschaft gut geeignet, wurde Víkar bereits 1910 wieder verlassen, da der Weg dorthin zu mühselig war. Dieses Schicksal teilte Víkar mit dem ehemaligen Nachbarort Slættanes, der im selben Zeitraum gegründet wurde. Doch genau wie in Slættanes gibt es auch hier noch einige Häuser, die von Privatleuten weiterhin als Ferienwohnungen genutzt werden.

Der Name Víkar bedeutet auf Färöisch Buchten, es ist daher gleichbedeutend mit dem Namen der Insel Vágar.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Informationen zu Víkar auf Englisch: Víkar. visitvagar.fo. Archiviert vom Original am 12. Juni 2015. Abgerufen am 27. Oktober 2016.
  • Ein Foto des Ortes, flickr.com (Aus der Ferne sind zwei Gebäude auf der ausgedehnten Grasfläche zu erkennen.)

Koordinaten: 62° 7′ 48″ N, 7° 23′ 15″ W

 Commons: Víkar – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien