Varusturm

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Varusturm ist ein 21 m hoher, als Stahlbetonkonstruktion errichteter Aussichtsturm auf dem Lammersbrink an der südlichen Ortsgrenze von Georgsmarienhütte in Niedersachsen.

Gebaut wurde der Aussichtsturm im Jahr 1975 von der damaligen Fa. Möller im Auftrag der Stadt Georgsmarienhütte. Der neue Turm ersetzte damit den an derselben Stelle bereits 1892 vom damaligen Georgsmarien-Verein AG errichteten Aussichtsturm, der jedoch bereits im August 1935 wegen Baufälligkeit wieder gesprengt werden musste. Benannt wurde der Varusturm nach dem römischen Heerführer Varus, der im Jahre 9 nach Chr. in der Schlacht am Teutoburger Wald seine Truppen im Bereich des Teutoburger Waldes gegen die des germanischen Feldherrn Arminius (Hermann) in eine vernichtende Niederlage führte.

Auf dem südöstlich benachbarten Dörenberg steht der zum Varusturm baugleiche Hermannsturm. Beide Aussichtstürme sind durch einen Wanderweg, den Kammweg, verbunden.

Sperrung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach einer Routinekontrolle am 4. Oktober 2016 wurde der Turm, genau wie sein baugleicher Zwilling als baufällig eingestuft und gesperrt. [1]

Panorama[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

180° Panoramaansicht vom Varusturm. Die Blickrichtungen sind Westen (links), Norden (Bildmitte) und Osten (rechts).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. PM: Mängel festgestellt: Georgsmarienhütter Aussichtstürme ab sofort vorsorglich gesperrt. (noz.de [abgerufen am 22. April 2017]).

Koordinaten: 52° 11′ 55″ N, 8° 2′ 1″ O