Velvet Tone Records

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
78er von Velvet Tone mit Bert Lown & His Loungers: Here Comes My Ball and Chain (1929)

Velvet Tone war ein Sublabel des US-amerikanischen Major-Labels Columbia Records.

Nachdem Columbia bereits 1906 unzerbrechliche Schallplatten unter der Bezeichnung Marconi velvet-tone Records vermarktet hatte,[1] schuf man Mitte der 1920er Jahre mit Velvet Tone ein so genanntes Budget-Label. Das von Velvet Tone verwendete Songmaterial war identisch mit dem der beiden weiteren Columbia-Billigpreislabel Harmony Records und Diva Records. Auf dem Label erschienen von 1925 bis 1932 u. a. Aufnahmen aus den Bereichen Old-Time und Country, Tanzmusik, Blues und früher Jazz von Frank Auburn, Chick Bullock, Rex Cole’s Mountaineers, Frank Ferera, Annette Hanshaw, Katherine Henderson[2], Sam Lanin, Webster Moore & His High Hatters, Carson Robison, Kate Smith, Roy Keating, Paul Specht, Ernest Thompson und Rudy Vallee. [3][4]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vgl. Gary Marmorstein: The Label: The Story of Columbia Records. Thunder's Mouth Press, Feb 27, 2007.
  2. Porträt bei Redhotjazz
  3. Diskographie
  4. Velvet Tone Records bei Discogs (englisch)