Verlobungsring

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Verlobungsring mit Brillant in Ringdöschen

Ein Verlobungsring ist ein Ring, der das Versprechen symbolisiert, mit einem anderen die Ehe einzugehen. Mit der Übergabe ist das Heiratsversprechen verbunden. Üblicherweise sind Verlobungsringe aus Gold, Silber oder Platin, aber auch Edelstahl, Wolframcarbid und Titan werden verarbeitet.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Erfindung des Verlobungsrings geht auf Papst Stephan I. zurück, welcher ein Verfechter der Unauflöslichkeit der Ehe war. Der Verlobungsring sollte vom zukünftigen Ehemann der zukünftigen Ehefrau zur Bestärkung ihres gegenseitigen Versprechens der Treue geschenkt werden. Im frühen Mittelalter und in der römischen Antike diente der Verlobungsring der Braut als Empfangsbestätigung für den Erhalt der Mitgift. Damals war es üblich, einen eisernen Verlobungsring zu tragen. Die Tradition, einen Heiratsantrag mit einem goldenen Verlobungsring zu stellen, ist auf eine Marketing-Kampagne des weiterhin größten Diamantenproduzenten De Beers zurückzuführen. 1947 verfasste der französische Werbetexter Francis Gerety den Slogan "Ein Diamant ist für immer", wodurch der Diamant als Symbol für die Unzerbrechlichkeit der Liebe geworden ist. 20 Jahre später trugen in den USA 80 % der verlobten Frauen einen goldenen Ring mit einem Diamanten.[1] Die erste Übergabe eines Verlobungsringes mit Diamant geht allerdings auf das Jahr 1477 zurück, als sich Erzherzog Maximilian I. von Habsburg mit Maria von Burgund verlobte. Traditionell ist auch die Symbolik des Verlobungsrings in Form eines Kreises, der kein Ende besitzt und einen Ausdruck von Ewigkeit darstellen soll.

Im 20. Jahrhundert wurden in Deutschland häufig Ringe von beiden Verlobten getragen. Diese wurden erst nach der Verlobung gekauft und auch als Eheringe verwendet. [2]

Gegenwart[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit dem Rückgang der rechtlichen Bedeutung der Verlobung in der deutschen Gesellschaft verloren Traditionen an Bedeutung. Heutzutage ist die Form des Heiratsantrags und die Tragweise des oder der Ringe individuell verschieden.

Immer noch kauft in Deutschland meistens der Mann den Verlobungsring. Weit verbreitet ist mittlerweile die nordamerikanische Form des Antrags, bei der nur die Frau einen Ring mit einem hellen Schmuckstein, oft einem Brillanten, besetzt überreicht bekommt.

Die Eheringe suchen die Partner meist gemeinsam aus. Der Verlobungsring wird dann entweder nicht mehr oder als Vorsteckring getragen.

Trageweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von der Verlobung, der Übergabe und Bekanntmachung der Verbundenheit des Paares, bis zur Hochzeit wurde der Ring in Deutschland und Österreich traditionell am Ringfinger der linken Hand getragen. Dieser Brauch geht auf die alte Vorstellung der Vena Amoris (Liebesader) zurück, von der man glaubte, dass sie vom Ringfinger der linken Hand direkt zum Herzen führe. Nach der Hochzeit konnte der Ring entweder dort bleiben oder als Vorsteckring zum Ehering an den Ringfinger der rechten Hand wechseln. In den Vereinigten Staaten werden zuerst die Verlobungsringe und später die Eheringe meist an der linken Hand getragen. Nach der Trauung kann der Verlobungsring an den Ringfinger der rechten Hand wandern.

Verlobungsringe in den Vereinigten Staaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den Vereinigten Staaten werden die meisten Verlobungsringe der Welt verkauft. Laut verschiedenen Umfragen und Studien soll der durchschnittliche Verkaufspreis eines Verlobungsringes in den USA zwischen 2500 und 6000 US-Dollar betragen. Der Umsatz mit Verlobungsringen soll dabei ca. 7 bis 13 % des Gesamtmarktes von Schmuck erwirtschaften, der im Jahr 2010 bei knapp 60 Milliarden US-Dollar gelegen haben soll.

Der amerikanische Brauch, einer Frau zur Verlobung einen Diamantring zu schenken, geht auf eine Werbekampagne des De-Beers-Kartells in den 1930er Jahren zurück. Hier wurde der Diamantring als Verlobungsgeschenk exzessiv beworben und somit der moderne Trend gestartet.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Verlobungsringe – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wiktionary: Verlobungsring – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die Ehe zwischen dem Verlobungsring und dem Diamanten. 25. Juli 2017; abgerufen am 10. November 2017.
  2. www.verlobungsring.de10 häufig gestellte Fragen zum Verlobungsring und Hochzeitsantrag
  3. De Beers myth: Do people spend a month's salary on a diamond engagement ring? - BBC News. In: BBC News. Abgerufen am 24. März 2016 (britisches Englisch).