Versicherungssumme

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Versicherungssumme wird im Versicherungsrecht der Betrag bezeichnet, der durch eine Versicherungspolice im Höchstfall abgedeckt ist.

Im Bereich der Schadenversicherung wird von der Deckungssumme gesprochen. Schäden werden also nur bis zu dieser Höhe vom Versicherer reguliert. Reicht die Deckungssumme nicht aus, liegt Unterversicherung vor.

Bei Lebensversicherungen bezeichnet die Versicherungssumme den Betrag, zu dessen Leistung im Versicherungsfall sich der Versicherer mit Vertragsabschluss verpflichtet hat. Die tatsächliche Versicherungsleistung umfasst neben der Versicherungssumme außerdem noch die Überschussbeteiligung.

Rechtshinweis Bitte den Hinweis zu Rechtsthemen beachten!