Viby

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lage von Viby in Aarhus

Viby ist eine selbstständige Stadt in Dänemark. Sie liegt an der südwestlichen Peripherie von Aarhus. Viby hat rund 30.000 Einwohner.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Viby ist Sitz des weltweit agierenden schwedisch-dänischen Molkereikonzerns Arla sowie von Jyllands-Posten, der größten dänischen Tageszeitung.

Historie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Wikingerzeitalter und im frühen Mittelalter gab es möglicherweise eine königliche Residenz in Viby. Ende des 11. Jahrhunderts wurde die Viby-Kirche fertiggestellt.[1] 1884 wurde Viby eine Eisenbahnstadt.

In den 1960er Jahren begannen in Viby große Stadterweiterungsprojekte, die von der Århus Stiftstidende geplant wurden. Ziel war es, die Einwohnerzahl von 16.000 auf 50.000 erhöhen. Dabei wurde die Infrastruktur modernisiert, Industrie angesiedelt, das Stadtzentrum aufgefrischt, zwei weitere Schulen eingerichtet und rund 1800 neue Wohnungen gebaut. Im Jahre 1970 machte eine Gemeindereform Viby zu einem Teil von Aarhus, und das Einkaufszentrum Viby Centret wurde fertiggestellt.[2]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ravnsbjergkirken, ein 1976 durch das dänische Architekturbüro C.F. Møllers Tegnestue errichteter Ziegelbau, mit einem Taufstein aus Granit des dänischen Bildhauers Erik Heide (* 1934) und einer Orgel von Marcussen & Søn
  • Viby-Kirche, romanische Saalkirche, gegründet im 12. Jahrhundert, im 17. und 18. Jahrhundert erweitert und umgebaut

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Viby – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Viby kirke. Abgerufen am 30. Mai 2019.
  2. Viby Centret. Abgerufen am 30. Mai 2019.

Koordinaten: 56° 7′ 30″ N, 10° 9′ 40″ O