Video-RAM

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Der Begriff Video-RAM bezeichnet einen wiederbeschreibbaren (siehe RAM) Grafikspeicher. Dabei wird der Begriff teilweise als Synonym für Grafikspeicher genutzt, bezeichnet in der Regel jedoch einen physisch vom Arbeitsspeicher getrennten, für die Auffrischung von Bildinhalten optimierten Baustein.

Vorteil eines vom Arbeitsspeicher getrennten Bausteins gegenüber der Methode des Shared Memory ist, dass er auf die Spezifikation des Computerbusses keine Rücksicht nehmen muss. So wird beim PC die Auffrischung der Speicherinhalte nicht vom Chipsatz sondern von der GPU gesteuert.

Trotz weitgehend ähnlicher Technologie der DRAM-Speicherchips, lassen sich so schnellere Speicherzugriffzeiten spezifizieren. Die Technologie dieser Chips wurde VRAM genannt, durch die Weiterentwicklung bezeichnet VRAM heute ausschließlich Chips mit getrennten Ein- und Ausgabeleitungen dieser Technologie.