Vinum (Zeitschrift)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
VINUM
LOGO VINUM 2013 D rgb black.png
Beschreibung Europas Weinmagazin
Fachgebiet Wein
Sprache Deutsch, Französisch
Verlag Intervinum AG (Schweiz)
Erstausgabe 1980
Erscheinungsweise Schweiz: 10-mal jährlich, Deutschland: 10-mal jährlich, Frankreich: 5-mal jährlich
Chefredakteur Thomas Vaterlaus (Schweiz) / Carsten Sebastian Henn (Deutschland)
Herausgeber Roland Köhler
Weblink www.vinum.eu
ISSN

Vinum (Eigenschreibweise: VINUM) ist ein Magazin für Wein. Verlagsort ist Zürich. VINUM erscheint seit 1980 und erreicht mit drei länderspezifischen Ausgaben monatlich Leser in Deutschland, der Schweiz, Österreich, Frankreich und Spanien.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Special Interest-Zeitschrift wurde im November 1980 von einigen Zürcher Weinenthusiasten gegründet, die auch die Eigentumsanteile der Intervinum AG in Zürich übernahmen. Treibende Kraft war der Autor Rolf Kriesi als Herausgeber (bis zu seinem Tod) sowie Roland Bärtsch als Mitgründer und Layouter der ersten Stunde. Anfangs erschien VINUM mit dem Untertitel „Die internationale Zeitschrift für die Freunde des Weines“. Langjähriger Mitarbeiter ist bis heute der Weinautor Rudolf Knoll.

Europäisches Weinmagazin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bereits 1983 wurde eine spezielle Ausgabe für Deutschland (im Falter-Verlag, Aachen) herausgegeben, in der 1987 erstmal mit dem Deutschen Rotweinpreis ein Wettbewerb ausgeschrieben wurde, der seither alle zwei Jahre stattfindet.[1] Es folgte 1991 eine Länderausgaben für Frankreich, 1997 wurde erstmals die spanische Ausgabe herausgegeben. 2004 erschien VINUM auch in italienischer Sprache, die aber nach einem Jahr wieder eingestellt wurde.

2002 hatte der Landwirtschaftsverlag Münster die Mehrheit an der Intervinum AG, wie auch an der Vinum GmbH übernommen. Zu dieser Zeit war die Zeitschrift mit 90.000 gedruckten Exemplaren (darunter 40.000 in deutscher Sprache) eines der auflagenstärksten Weinmagazine Europas. 2005 erwarb die Intervinum AG alle Rechte an Heinz-Gert Woscheks Magazin Alles über Wein, die Bezeichnung wurde bis 2010 als Untertitel für VINUM übernommen. 2009 kaufte der Verlag KünzlerBachmann Medien AG, St. Gallen die Aktienmehrheit an der Intervinum AG der Marken- und Titelrechteinhaberin von Vinum.[2]

Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

VINUM, Europas führendes Magazin für Weinkultur, berichtet über Trends in der Weinszene und stellt jeden Monat über 300 aussergewöhnliche Weine und ihre Macher vor. Spannend geschriebene Reportagen über Weinregionen kratzen nicht nur an der Oberfläche, sondern gehen in die Tiefe. Information trifft Genuss, Unterhaltung trifft Nutzwert.

Die Redaktion degustiert, beschreibt und bewertet die besten Weine, aus den wichtigsten Anbaugebieten der Schweiz, Deutschland, Österreich, Italien, Spanien, Frankreich, Portugal und der neuen Welt – aber auch aus neuen oder noch unbekannten Weinregionen. In den ausführlichen Weinguides mit Verkostungsnotizen und Bewertungen stellt VINUM die besten Weine mit den dazugehörigen Bezugsquellen vor. Die Bewertung erfolgt nach einem 20-Punkte-System.

Mit dem Grand Prix du Vin Suisse, dem Deutschen Rotweinpreis, dem Schweizer Bioweinpreis, dem Riesling Champion und dem Internationalen Genossenschaftscup hat sich VINUM als Veranstalter wichtiger Weinawards in Deutschland und der Schweiz etabliert.

Neben dem Hauptmagazin publiziert VINUM verschiedene Sonderpublikationen zu speziellen Weinthemen. Einige in dieser Reihe erschienen Titel sind: Big Bordeaux, Top of Toskana, Champagner Extra, Languedoc, Wein & Delikatessen.

Bücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zudem verlegt die Intervinum AG Bücher zum Thema Wein:

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Webseite VINUM Europas Weinmagazin

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Internetseite Deutscher Rotweinpreis
  2. Internetseite: Nikos Wein und Gourmetwelten