Violinkonzerte (Mozart)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Von Wolfgang Amadeus Mozart sind fünf Violinkonzerte überliefert, die als authentisch gelten (KV 207, KV 211, KV 216, KV 218, KV 219). Bei zwei anderen (KV 268 und KV 271i) ist unsicher, ob sie aus Mozarts Feder stammen. Außerdem komponierte Mozart drei Einzelsätze für Violine und Orchester (Adagio KV 261, Rondo KV 269, Rondo KV 373). Das sogenannte Adélaide-Konzert (zeitweise geführt als KV Anh. 294a) in D-Dur wurde angeblich 1766 vom zehnjährigen Mozart in Versailles komponiert, ist aber ein Arrangement aus Mozart-Fragmenten von Marius Casadesus, der es 1931 erstaufführte und 1933 mit der falschen Zuschreibung veröffentlichte.[1]

Violinkonzert Nr. 1 B-Dur KV 207 (1773)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Begleitung: 2 Violinen, Viola, Bass, 2 Oboen, 2 Hörner

  1. Allegro moderato
  2. Adagio
  3. Presto

Dieses Violinkonzert entstand im Frühjahr 1773 auf einer Italienreise Mozarts; es wurde am 14. April 1773 fertiggestellt. [2]

Violinkonzert Nr. 2 D-Dur KV 211 (1775)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Begleitung: 2 Violinen, Viola, Bass, 2 Oboen, 2 Hörner

  1. Allegro moderato
  2. Andante
  3. Rondeau. Allegro

Violinkonzert Nr. 3 G-Dur KV 216 (1775)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Begleitung: 2 Violinen, Viola, Bass, 2 Oboen (2 Flöten), 2 Hörner

  1. Allegro
  2. Adagio
  3. Rondeau. Allegro

Der Mozart-Biograph Alfred Einstein schreibt über dieses Werk, das Mozart im Alter von 19 Jahren komponierte: Wenn es ein Wunder in Mozarts Schaffen gibt, so ist es die Entstehung dieses Konzertes.

Violinkonzert Nr. 4 D-Dur KV 218 (1775)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Begleitung: 2 Violinen, Viola, Bass, 2 Oboen, 2 Hörner

  1. Allegro
  2. Andante cantabile
  3. Rondeau. Andante grazioso

Violinkonzert Nr. 5 A-Dur KV 219 (1775)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Begleitung: 2 Violinen, Viola, Bass, 2 Oboen, 2 Hörner

  1. Allegro aperto
  2. Adagio
  3. Rondeau. Tempo di Menuetto

Violinkonzert Nr. 6 Es-Dur KV 268 (zweifelhaft) (1780)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Begleitung: 2 Violinen, Viola, Bass, 1 Flöte, 2 Oboen, 2 Fagotte, 2 Hörner

  1. Allegro moderato
  2. Un poco Adagio
  3. Rondo. Allegretto

Violinkonzert Nr. 7 D-Dur KV 271i (zweifelhaft) (1777)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Begleitung: 2 Violinen, Viola, Bass, 2 Oboen, 2 Hörner

  1. Allegro maestoso
  2. Andante
  3. Rondo. Allegro

Dieses Violinkonzert ist erhalten in zwei Abschriften aus dem 19. Jahrhundert, die sich insbesondere im letzten Satz voneinander unterscheiden. Eine davon stammt aus dem Umkreis des Pariser Geigers Eugène Baillot.

Einzelsätze für Violine und Orchester[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Adagio E-Dur KV 261 (1776)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Begleitung: 2 Violinen, Viola, Bass, 2 Flöten, 2 Hörner

Rondo B-Dur KV 269 (1776)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Begleitung: 2 Violinen, Viola, Bass, 2 Oboen, 2 Hörner

Rondo C-Dur KV 373 (1781)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Begleitung: 2 Violinen, Viola, Bass, 2 Oboen, 2 Hörner

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. MUSIK: Schwindel in D. In: Der Spiegel. Band 31, 25. Juli 1977 (spiegel.de [abgerufen am 22. Februar 2018]).
  2. früher war man fälschlich der Auffassung, Mozart habe 1775 innerhalb weniger Monate alle fünf Violinkonzerte geschrieben und dabei erstaunliche Fortschritte gemacht