Volzemer Steine

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nicht fertiggestellter Mühlstein am Kleinen Volzemer Stein
Der Große Volzemer Stein

Die Volzemer Steine (auf einer alten geologischen Karte von Dobel auch als „Champagnersteine“ bezeichnet[1]) sind Blockhalden zwischen dem Dreimarkstein und Dobel. Bis sie 1949 als Naturdenkmal ausgewiesen wurden, nutzte die einheimische Bevölkerung die Felsen als Steinbruch. Aus dem widerstandsfähigen Sandstein wurden Mühlsteine und Brunnentröge gefertigt[2].

Der Große Volzemer Stein (meist einfach Volzemer Stein genannt) liegt direkt am Westweg. Er ist etwa 100 m breit und bis zu 10 m hoch. Der Kleine Volzemer Stein liegt etwas abseits des Weges im Wald.

Die Felsformation entstand durch die Verwitterung des geschichteten Buntsandsteins, aus dem weichere Gesteinsschichten ausgespült wurden. In Risse drang Wasser ein und sprengte Felsblöcke ab[2][3].

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dobel.de: Die Großen und Kleinen Volzemer Steine
  2. a b Hinweistafel am Volzemer Stein, Januar 2009
  3. Geologische Naturdenkmale im Regierungsbezirk Karlsruhe (PDF; 5,8 MB), Stand: 2000

Koordinaten: 48° 48′ 0″ N, 8° 31′ 12″ O