Vom Staal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vom Staal (auch vom Stall, de Stabulo, von Staal) ist der Name einer erloschenen Familie aus Solothurn, Schweiz. Sie brachte mehrere bedeutende Politiker hervor. Der erste solothurnische Bürger der Familie war Hans vom Staal, der wahrscheinlich aus Wangen im Allgäu stammte und zwischen 1450 und 1456 eingebürgert wurde. 1787 erlosch der Solothurner Zweig der Familie und 1809 ein Zweig in Porrentruy. Die Familie wurde geadelt (Adelsbrief Heinrichs III. von 1577) und gehörte zum Patriziat der Stadt Solothurn; ihr Wappen war seit 1487 (erteilt vom römisch-deutschen König Maximilian I.) in Gold ein Greifenbein, vom oberen Rand wachsend mit Pfauenfedern, nach dem Adelsbrief von 1577 dann ein goldenes Greifenbein in Schwarz.

Wichtige Vertreter der Familie[Bearbeiten]

Staalenhof, ehemaliges Landgut der Familie vom Staal in Langendorf SO

Literatur[Bearbeiten]

  • Artikel Staal, vom in: Historisch-biographisches Lexikon der Schweiz. Neuenburg, 1931. Bd. 6, S. 485
  • Erich Meyer: Staal, vom (von Staal, vom Stall) im Historischen Lexikon der Schweiz
  • Christian Adolf Müller: Der Solothurner Johann Baptist von Staal als Obervogt der Herrschaft Pfirt 1664-1673, in: Basler Zeitschrift für Geschichte und Altertumskunde, Bd. 49 (1950), S. 98–153 (Volltext)
  • Hans Sigrist: Stadtschreiber Hans vom Stall. In: Solothurnische Biographien. Dietschi, Olten 1951. S. 92–119. Im Anhang: Stammtafel vom Stall bis Ende 16. Jahrhundert.