Vulgärmarxismus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Vulgärmarxismus werden vereinfachende Darstellungen des Marxismus ebenso wie die verkürzenden Auslegungen der Schriften Karl Marx genannt.

Vereinfachende Darstellungen der Schriften Marx dienten vor allem zur Vermittlung grundlegender Ergebnisse aus der Forschung von Karl Marx zur Ökonomie, Soziologie und Philosophie an das nicht akademische Publikum in den Fabriken, der Arbeiterschaft. Eine weitere und dem Vulgärmarxismus gegenläufige Quelle der Vulgarisierung waren der Reformismus und die bürgerliche Kritik am Marxismus. Der Vulgarisierung der Forschung von Karl Marx begründete sich auch durch die lange Zeit mangelnden Möglichkeiten, seine Arbeiten zu publizieren und zu studieren.

Die oftmals abwertende Konnotation des Begriffes ergibt sich auch aus der von Marx und Engels verwendeten Begrifflichkeit der Vulgärökonomie.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]