Wahlen in Äthiopien

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

In Äthiopien finden seit 1953 Wahlen statt.

Zur Zeit des äthiopischen Kaiserreichs waren Parteien nicht zugelassen. Nur in der autonomen Provinz Eritrea gab es politische Parteien, welche auch zu den Nationalversammlungswahlen antraten. Die erste allgemeine äthiopische Wahl fand 1957 statt, es war eine Parlamentswahl.[1] Auch die Parlamentswahlen in den Jahren 1961, 1965, 1969 und 1973 waren Wahlen ohne zugelassene Parteien. Die Legislaturperiode der Wahl von 1973 wurde durch den Militärputsch 1974 unterbrochen.[2]

Zur Zeit des Derg fanden keine Wahlen statt. Nach der schweren Hungersnot in Äthiopien 1984–1985 war die Militärdiktatur bemüht, ihrer Herrschaft einen gesetzlichen Rahmen zu geben, und schuf dazu 1987 die Demokratische Volksrepublik Äthiopien. Deren Verfassung wurde im Februar 1987 durch ein Referendum beschlossen – das erste und (bisher) letzte Referendum in der Geschichte des Landes. Im September wurden schließlich die einzigen Parlamentswahlen in der Periode der Volksrepublik abgehalten. Die Einheitspartei erhielt alle Sitze in der Nationalversammlung (Shengo).[3]

Nach dem Sturz der Volksrepublik 1991 wurden demokratische Wahlen organisiert. Mehrparteien-Wahlen gibt es jedoch erst seit 1994.[4] Seither fanden fünfmal Mehrparteien-Wahlen zum Parlament statt, so 1994, 1995, 2000, 2005 und 2010.[5]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. African Elections Database: Wahlen in Äthiopien seit 1955, abgerufen am 14. Juni 2010
  2. African Elections Database: Wahlen in Äthiopien zur Kammer der Deputierten 1973, abgerufen am 14. Juni 2010
  3. African Elections Database: Nationalversammlungs-Wahlen in Äthiopien 1987, abgerufen am 14. Juni 2010
  4. African Elections Database: Wahlen in Äthiopien 1994, abgerufen am 14. Juni 2010
  5. African Elections Database: Wahlen zum Volksrepräsentantenhaus Äthiopiens 2005, abgerufen am 14. Juni 2010