Wallgraben-Theater

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eingang zum Wallgraben-Theater in der Freiburger Rathausgasse

Das Wallgraben Theater in der Rathausgasse im Zentrum von Freiburg im Breisgau wurde in einem ehemaligen Wein- und Luftschutzkeller im Hinterhof der Wallstraße als kleines Kellertheater (Kleines Theater am Wallgraben) von einer Gruppe theaterbegeisterter Studenten gegründet.

Bei der ersten Vorstellung am 16. Juni 1953 wurde Ein Schlaf Gefangner von Christopher Fry gespielt. Ende der 1960er Jahre zog es um in den Keller des Neuen Rathauses in der Rathausgasse, weiterhin geleitet von Ingeborg Steiert († 1997) und dem Schauspieler Heinz Meier († 2013), der insbesondere durch seine Mitwirkung in Loriots Sketchen bekannt wurde. Das Theater hat rund 100 Sitzplätze und war 1975 das erste Theater, welches Loriot-Sketche auf die Bühne brachte. 2003 übernahm Meiers Nichte Regine Effinger die Leitung des Theaters. Seit 2008 ist der Schauspieler Hans Poeschl Mitinhaber und leitet das Theater gemeinsam mit seiner Frau Regine Effinger. Im Jahr 2007 besuchten 32.577 Zuschauer die 311 Aufführungen des Theaters; im Jahr 2010 waren es 27.661 Zuschauer bei 258 Vorstellungen, 2015 besuchten insgesamt 24.038 Besucher die 229 Vorstellungen des Theaters.[1]

Seit 2004 gibt es während der Sommermonate jeweils eine Inszenierung unter freiem Himmel im Innenhof des Neuen Rathauses (250 Plätze).

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 25 Jahre Wallgraben Theater. Wallgraben Theater, Freiburg im Breisgau 1978.
  • Peter Bomans: Avantgarde im Weinkeller. Wallgraben Theater feiert 50. Geburtstag. In: REGIO Magazin, Badische Zeitschriften GmbH, Freiburg im Breisgau, 20. Jg. 2003, Ausgabe 6/2003, S. 56–57.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Stadt Freiburg im Breisgau – Statistisches Jahrbuch 2016, S. 193, abgerufen am 18. Juni 2017

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 47° 59′ 46″ N, 7° 50′ 55″ O