Wang Nan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Chinesische Personennamen Anmerkung: Bei diesem Artikel wird der Familienname vor den Vornamen der Person gesetzt. Das ist die übliche Reihenfolge im Chinesischen. Wang ist hier somit der Familienname, Nan ist der Vorname.
Wang Nan Tischtennisspieler
Wang Nan
Wang Nan 2001
Andere Schreibweisen: 王 楠
Nation: China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China
Geburtsdatum: 23. Oktober 1978
Geburtsort: Fushun
Spielhand: links
Spielweise: Shakehand, Angriff
Bester Weltranglistenplatz: 1 (Jan. 1999–Dez. 2002)

Wang Nan (chinesisch 王 楠, Pinyin Wáng Nán; * 23. Oktober 1978 in Fushun) ist eine chinesische Tischtennisspielerin. Sie wurde zwischen 1999 und 2001 an Platz eins der ITTF-Weltrangliste geführt und gewann bei drei Olympiateilnahmen vier Goldmedaillen. Zudem ist sie bisher die einzige Spielerin, die bei drei Weltmeisterschaften in Folge sowohl den Einzel- als auch den Doppelwettbewerb und bei fünf Weltmeisterschaften in Folge den Doppelwettbewerb gewann. Zusätzlich gewann sie viermal den World Cup und siebenmal die Pro Tour Grand Finals (zweimal im Einzel und fünfmal im Doppel), was sie zu einer der erfolgreichsten Tischtennisspielerinnen überhaupt macht.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltranglistenpositionen von Wang Nan seit 2001

Wang Nan begann das Tischtennisspielen im Alter von sieben Jahren. Sie ist Linkshänderin. 1994 gewann sie die Sweden Open und wurde im Folgejahr in den chinesischen Nationalkader berufen. Bei ihrer ersten WM-Teilnahme erreichte sie im Einzel das Viertelfinale, genau wie im Jahr darauf bei den ersten Pro Tour Grand Finals. Die ersten großen Erfolge errang sie 1997: Sie siegte beim World Cup, wurde Vize-Weltmeisterin im Einzel und Doppel sowie Weltmeisterin mit der Mannschaft und holte bei den Grand Finals Silber im Einzel und Gold im Doppel. Bei den Asienspielen 1998 in Bangkok gewann Wang Nan alle vier erreichbaren Goldmedaillen im Einzel, Doppel, Mixed und mit der Mannschaft. Am Ende des Jahres gewann sie erneut den World Cup und das finale Turnier der ITTF Pro Tour im Einzel und Doppel.

1999 folgte die Teilnahme an der Weltmeisterschaft im niederländischen Eindhoven, wo Wang Nan Gold im Einzel und Doppel (mit Li Ju) gewann. Im selben Jahr stand sie erstmals auf dem ersten Platz der Weltrangliste. Bei den Olympischen Sommerspielen 2000 in Sydney holte sie Gold im Einzel und Doppel (wieder mit Li Ju), womit sie alle großen Turniere mindestens einmal gewonnen hatte, und dies (wo möglich) sowohl im Einzel als auch im Doppel. 2001 wurde sie zum zweiten Mal in Folge Weltmeisterin im Einzel und Doppel, beim World Cup musste sie allerdings verletzt aufgeben.

2002 stand sie in zwei Finals im Einzel und der Mannschaftskonkurrenz der Asienspiele in Busan, unterlag jedoch in beiden. Dies führte zu Kritik an ihrem Auftreten und Vorwürfen, sie sei zu inaktiv und habe zu wenig Selbstvertrauen. Es kam zu Spekulationen, Wang Nan würde ihre Karriere beenden, im Januar 2003 verlor sie außerdem Platz 1 der Weltrangliste. Im selben Jahr bei der Tischtennisweltmeisterschaft in Paris gewann Wang Nan jedoch zum dritten Mal in Folge die Titel im Einzel und Doppel, außerdem wurde sie Weltmeisterin im Mixed und zum dritten Mal World-Cup-Siegerin. Bei den Olympischen Sommerspielen 2004 in Athen konnte sie ihren Einzeltitel zwar nicht verteidigen, wiederholte aber den Gewinn des Doppel-Turniers (mit Zhang Yining, gegen die sie später im Jahr das World-Cup-Finale verlor).

2005 fiel sie in der Weltrangliste bis auf Platz 8 zurück – vorher war sie bei der WM bereits in der Runde der letzten 32 ausgeschieden, hatte im Doppel aber auch ihren vierten Titel geholt –, im Jahr 2006 sogar bis auf Platz 10, auch wenn sie in diesem Jahr zahlreiche Erfolge im Doppel errang. 2007 stand sie noch einmal auf Platz 2 der Weltrangliste, wurde zum fünften Mal in Folge Doppel-Weltmeisterin und zum vierten Mal World-Cup-Siegerin. Bei den Olympischen Sommerspielen 2008 in Peking gewann sie mit der Mannschaft ihre vierte Goldmedaille sowie nach einem Halbfinalsieg über Guo Yue und einer Niederlage gegen Zhang Yining die Silbermedaille im Einzel. Mit der Mannschaft wurde sie außerdem zum sechsten Mal Weltmeisterin. 2008 beendete sie dann ihre internationale Karriere.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzel

Doppel

  • Olympische Spiele: Gold 2000, 2004
  • Weltmeisterschaften: Gold 1999, 2001, 2003, 2005, 2007; Silber 1997
  • Pro Tour Grand Finals: Gold 1997, 1998, 1999, 2004, 2006; Silber 2003; Bronze 2000
  • Pro Tour: 16×Gold, 15×Silber, 14×Bronze
  • Asienmeisterschaft: Gold 1996; Silber 2007
  • Asienspiele: Gold 1998; Bronze 2002, 2006

Mixed

  • Weltmeisterschaften: Gold 2003; Silber 2007; Bronze 1997, 1999
  • Asienmeisterschaft: Gold 1998; Silber 1996
  • Asienspiele: Gold 1998, 2006; Bronze 2002

Mannschaft

  • Olympische Spiele: Gold 2008
  • Weltmeisterschaften: Gold 1997, 2000, 2001, 2004, 2006, 2008
  • World Cup: Gold 2007
  • Pro Tour: 2×Gold
  • Asienmeisterschaft: Gold 1996, 1998, 2007
  • Asienspiele: Gold 1998, 2006; Silber 2002

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wang Nan gehört der kommunistischen Partei an und wurde in den chinesischen Kongress gewählt.[1] Derzeit (2010) arbeitet sie im Zentralkomitee des Kommunistischen Jugendverbandes von China.[2]

Privat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wang Nan ist seit 2006 verheiratet mit dem Immobilienmakler Guo Bin. Sie hat einen Sohn (* 2010).[2]

Ergebnisse aus der ITTF-Datenbank[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

[3]

Verband Veranstaltung Jahr Ort Land Einzel Doppel Mixed Team
CHN  Asienmeisterschaft ATTU  2007  Yangzhou  CHN   Halbfinale  Silber    1
CHN  Asienmeisterschaft ATTU  1998  Osaka  JPN   Silber  Viertelfinale  Gold  1
CHN  Asienmeisterschaft ATTU  1996  Kallang  SIN   letzte 16  Gold  Silber  1
CHN  Asian Cup  2006  Kobe  JPN   Platz 1       
CHN  Asian Cup  1996  New Delhi  IND        
CHN  Asienspiele  2006  Doha  QAT   Halbfinale  Halbfinale  Gold  1
CHN  Asienspiele  2002  Busan  KOR   Silber  Halbfinale  Halbfinale  2
CHN  Asienspiele  1998  Bangkok  THA   Gold  Gold  Gold  1
CHN  Asienmeisterschaft ATTU (Junioren)  1994  Joetsu Niigata  JPN   Gold      1
CHN  ASIA-TOP12  1999  Kish Island  IRI   1      
CHN  Olympische Spiele  2008  Peking  CHN   Silber      1
CHN  Olympische Spiele  2004  Athen  GRE   Viertelfinale  Gold     
CHN  Olympische Spiele  2000  Sydney  AUS   Gold  Gold     
CHN  Pro Tour  2008  Daejeon  KOR   Halbfinale  Silber     
CHN  Pro Tour  2008  Yokohama  JPN   letzte 32      1
CHN  Pro Tour  2008  Changchun  CHN   Viertelfinale      1
CHN  Pro Tour  2008  Doha  QAT   Halbfinale  Halbfinale     
CHN  Pro Tour  2008  Kuwait City  KUW   Halbfinale  Gold     
CHN  Pro Tour  2007  Toulouse  FRA   Silber  Gold     
CHN  Pro Tour  2007  Wels  AUT   Halbfinale  Viertelfinale     
CHN  Pro Tour  2007  Chiba  JPN   Gold  Halbfinale     
CHN  Pro Tour  2007  Salwa Cup  KUW   Silber  Silber     
CHN  Pro Tour  2007  Doha  QAT   Silber  Gold     
CHN  Pro Tour  2007  Velenje  SVN   Silber  Viertelfinale     
CHN  Pro Tour  2007  Zagreb  HRV   Silber  Viertelfinale     
CHN  Pro Tour  2006  Yokohama  JPN   letzte 32  Silber     
CHN  Pro Tour  2006  Guangzhou  CHN   Silber  Silber     
CHN  Pro Tour  2006  Singapur  SIN   Silber  Gold     
CHN  Pro Tour  2006  Kunshan  CHN   Gold  Gold     
CHN  Pro Tour  2006  Kuwait City  KUW   Viertelfinale  Gold     
CHN  Pro Tour  2006  Doha  QAT   Viertelfinale  Gold     
CHN  Pro Tour  2005  Doha  QAT   Silber  Halbfinale     
CHN  Pro Tour  2004  Kobe  JPN   Viertelfinale  Silber     
CHN  Pro Tour  2004  Changchun  CHN   Viertelfinale  Gold     
CHN  Pro Tour  2004  Wuxi  CHN   Viertelfinale  Viertelfinale     
CHN  Pro Tour  2004  Singapur  SIN   Silber  Halbfinale     
CHN  Pro Tour  2004  Pyeongchang  KOR   Halbfinale  Gold     
CHN  Pro Tour  2004  Athen  GRE   Gold  Halbfinale     
CHN  Pro Tour  2003  Malmö  SWE   Viertelfinale  Silber     
CHN  Pro Tour  2003  Aarhus  DEN   Viertelfinale  Viertelfinale     
CHN  Pro Tour  2003  Bremen  GER   Silber  Gold     
CHN  Pro Tour  2003  Kobe  JPN   Viertelfinale  Viertelfinale     
CHN  Pro Tour  2003  Guangzhou  CHN   letzte 16  Halbfinale     
CHN  Pro Tour  2003  Croatia  HRV   letzte 32  Gold     
CHN  Pro Tour  2002  Fort Lauderdale  USA   Viertelfinale  Silber     
CHN  Pro Tour  2002  Qingdao City  CHN   Gold  Viertelfinale     
CHN  Pro Tour  2002  Doha  QAT   Gold  Halbfinale     
CHN  Pro Tour  2001  Yokohama  JPN   Gold  Silber     
CHN  Pro Tour  2001  Seoul  KOR   Gold  Silber     
CHN  Pro Tour  2001  Hainan  CHN   Gold  Halbfinale     
CHN  Pro Tour  2000  Rio de Janeiro  BRA   Gold  Silber     
CHN  Pro Tour  2000  Fort Lauderdale  USA   Gold  Viertelfinale     
CHN  Pro Tour  2000  Kobe City  JPN   Gold  Halbfinale     
CHN  Pro Tour  2000  Chang Chun City  CHN   Silber  Silber     
CHN  Pro Tour  1999  Linz/Wels  AUT   Viertelfinale  Gold     
CHN  Pro Tour  1999  Bremen  GER   Gold  Halbfinale     
CHN  Pro Tour  1999  Kobe City  JPN   Gold  Silber     
CHN  Pro Tour  1999  Guilin  CHN   Halbfinale  Silber     
CHN  Pro Tour  1998  Ji' Nan City  CHN   Gold       
CHN  Pro Tour  1998  Melbourne  AUS   Halbfinale  Halbfinale     
CHN  Pro Tour  1998  Wakayama  JPN   Viertelfinale  Gold     
CHN  Pro Tour  1998  Doha  QAT   Viertelfinale  Gold     
CHN  Pro Tour  1997  Beirut  LIB   Gold  Gold     
CHN  Pro Tour  1997  Zhuhai  CHN   Silber  Halbfinale     
CHN  Pro Tour  1997  Fort Lauderdale  USA   Gold  Silber     
CHN  Pro Tour  1997  Rio de Janeiro  BRA   Halbfinale  Halbfinale     
CHN  Pro Tour  1996  Belgrad  YUG   Silber  Gold     
CHN  Pro Tour  1996  Bolzano  ITA   Silber  Halbfinale     
CHN  Pro Tour  1996  Xi'an  CHN   Viertelfinale  Silber     
CHN  Pro Tour Grand Finals  2007  Peking  CHN   Viertelfinale       
CHN  Pro Tour Grand Finals  2006  Hong-Kong  HKG   Viertelfinale  Gold     
CHN  Pro Tour Grand Finals  2004  Peking  CHN   Halbfinale  Gold     
CHN  Pro Tour Grand Finals  2003  Guangzhou  CHN   Halbfinale  Silber     
CHN  Pro Tour Grand Finals  2001  Hainan  CHN   Gold       
CHN  Pro Tour Grand Finals  2000  Kobe City  JPN   Silber  Halbfinale     
CHN  Pro Tour Grand Finals  1999  Sydney  AUS   Viertelfinale  Gold     
CHN  Pro Tour Grand Finals  1998  Paris  FRA   Gold  Gold     
CHN  Pro Tour Grand Finals  1997  Hong Kong  HKG   Silber  Gold     
CHN  Pro Tour Grand Finals  1996  Tian Jin  CHN   Viertelfinale  Viertelfinale     
CHN  Weltmeisterschaft  2008  Guangzhou   CHN         1
CHN  Weltmeisterschaft  2007  Zagreb  HRV   Viertelfinale  Gold  Silber   
CHN  Weltmeisterschaft  2006  Bremen  GER         1
CHN  Weltmeisterschaft  2005  Shanghai  CHN   letzte 32  Gold  Viertelfinale   
CHN  Weltmeisterschaft  2004  Doha  QAT         1
CHN  Weltmeisterschaft  2003  Paris  FRA   Gold  Gold  Gold   
CHN  Weltmeisterschaft  2001  Osaka  JPN   Gold  Gold  letzte 32  1
CHN  Weltmeisterschaft  2000  Kuala Lumpur  MAS         1
CHN  Weltmeisterschaft  1999  Eindhoven  NED   Gold  Gold  Halbfinale   
CHN  Weltmeisterschaft  1997  Manchester  ENG   Silber  Silber  Halbfinale  1
CHN  Weltmeisterschaft  1995  Tianjin  CHN   Viertelfinale  keine Teiln.  letzte 16   
CHN  World Cup  2007  Chengdu  CHN   Gold       
CHN  World Cup  2004  Hangzhou  CHN   Silber       
CHN  World Cup  2003  Hong Kong  HKG   Gold       
CHN  World Cup  2001  Wuhu  CHN   13.–16. Platz       
CHN  World Cup  2000  Phnom Penh  CAM   Silber       
CHN  World Cup  1998  Taipeh  TPE   Gold       
CHN  World Cup  1997  Shanghai  CHN   Gold       
CHN  WTC-World Team Cup  2007  Magdeburg  GER         1

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Zeitschrift DTS, 2002/12 Seite 7
  2. a b Zeitschrift tischtennis, 2010/10 Seite 7
  3. Wang Nan Ergebnisse aus der ITTF-Datenbank auf ittf.com (abgerufen am 16. September 2011)