Waschechtheit

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Waschechtheit ist ein Maß dafür, wie fest ein Farbstoff an einer Textilfaser oder einem Gewebe haftet. Bisweilen wird der Farbstoff ausgewaschen. Ein bekanntes Beispiel ist der Jeans-Farbstoff Indigo.[1] Die Waschechtheit gibt an, wie oft ein gefärbter Stoff gewaschen werden kann, ohne nennenswert an Farbintensität zu verlieren. Die Ermittlung der Waschechtheit ist ein Verfahren der Textilprüfung.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wiktionary: waschecht – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Olaf Kühl: Organische Chemie, Wiley-VCH, Weinheim, 2012, S. 242, ISBN 978-3-527-33199-4.
  2. Otto-Albrecht Neumüller (Herausgeber): Römpps Chemie Lexikon, Frank’sche Verlagshandlung, Stuttgart, 1983, 8. Auflage, S. 4200–4201, ISBN 3-440-04513-7.