Weende (Leine)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Weende
Der „längere“ Arm der Weende kurz vor seiner Mündung bei Angerstein

Der „längere“ Arm der Weende kurz vor seiner Mündung bei Angerstein

Daten
Lage Südniedersachsen
Flusssystem Weser
Abfluss über Leine → Aller → Weser → Nordsee
Quelle Weendespring in Weende (Göttingen)
51° 34′ 3″ N, 9° 56′ 26″ O
Mündung bei Nörten-Hardenberg-Angerstein in die LeineKoordinaten: 51° 37′ 20″ N, 9° 55′ 34″ O
51° 37′ 20″ N, 9° 55′ 34″ O

Länge 3,9 km kürzerer Arm
9,2 km längerer Arm [1]

Die Weende ist ein kleiner Zufluss der Leine in Südniedersachsen. Ihre Quelle, der Weendespring, liegt im Göttinger Stadtteil Weende und ist eine Karstquelle, die auch Teile Göttingens mit Trinkwasser versorgt. Die Weende ist also von Anfang an ein an Wasserführung ansehnlicher Bach.

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie windet sich zunächst durch das Weender Altdorf, wo sie streckenweise in zwei Arme geteilt ist, ehe sie durch das ehemalige Klostergelände fließt und schließlich den Ort Weende nordwärts verlässt. Nachdem sie die Bundesstraße 3 unterquert hat, teilt sie sich erneut: ein Arm fließt nach Westen direkt in die Leine, ein weiterer fließt noch einige Kilometer streng begradigt und meist ohne Ufergehölze nordwärts durch die Agrarlandschaft im Leinegraben. Die Weende passiert Bovenden und mündet bei Nörten-Hardenberg-Angerstein endgültig in die Leine.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Weende (Leine) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eigene Messung mit Top50Viewer