Europäische Sicherheit & Technik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Wehrwissenschaftliche Rundschau)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Europäische Sicherheit & Technik

Beschreibung Sicherheits-Magazin
Verlag Mittler Report Verlag (Deutschland)
Hauptsitz Bonn
Erstausgabe 02.01.2012 2012
Erscheinungsweise monatlich
Verkaufte Auflage
((IVW))
11.443 (Jahresdurchschnitt 2013) Exemplare
Chefredakteur Rolf Clement
Herausgeber Mittler Report Verlag
Weblink www.esut.de
ISSN 2193-746X

Die Europäische Sicherheit & Technik ist ein deutsches Magazin für Sicherheitspolitik, Strategie, Wehrtechnik und Rüstung, das vom Mittler Report Verlag aus Bonn herausgegeben wird. Sie erscheint monatlich und hat pro Ausgabe durchschnittlich ca. 128 Seiten. Es ist die einzige deutschsprachige Monatszeitschrift für Sicherheitspolitik und Wehrtechnik. Mit einer Verbreitung von ca. 14.000 Exemplaren, bei einer verkauften Auflage von durchschnittlich über 11.000 Exemplaren, ist es zudem die auflagenstärkste Zeitschrift in diesem Bereich.[1]

Chefredakteur ist Oberst a. D. Henning Bartels. Im Redaktionsteam überwiegen ehemalige Offiziere. Die Europäische Sicherheit & Technik ist ein unabhängiges Magazin. Sie wird als einzige Verlagszeitschrift auf der Grundlage eines Kooperationsvertrags in Zusammenarbeit mit der Bundeswehr herausgegeben.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Europäische Sicherheit & Technik entstand 2012 durch den Zusammenschluss der beiden Zeitschriften Europäische Sicherheit (von 1952 bis 1975 Wehrkunde, von 1976 bis 1990 Europäische Wehrkunde, 1983 Vereinigung mit der vom Arbeitskreis für Wehrforschung herausgegebenen Wehrwissenschaftlichen Rundschau zu Europäische Wehrkunde – Wehrwissenschaftliche Rundschau) und Strategie & Technik. Die Redaktionen wurden damals zusammengelegt. Damit schlossen sich die beiden ältesten sicherheitspolitischen und wehrtechnischen Zeitschriften zusammen.[2] Die Europäische Sicherheit wurde 1952 gegründet. Sie konzentrierte sich auf sicherheitspolitische Themenfelder. Die Strategie und Technik wurde 1958 als Truppenzeitschrift der Bundeswehr und Verlagszeitschrift, Fachorgan für Technik in der Bundeswehr sowie Spezialorgan für Technik und Ausrüstung im Warschauer Pakt gegründet. Ab 2001 war sie freie Verlagszeitschrift in Kooperation mit der Bundeswehr. Bis 2004 firmierte sie unter dem Namen Soldat und Technik. Nachdem neben dem eigentlichen Kerngebiet der Zeitschrift, der Wehrtechnik, sicherheitspolitische Themen einen immer größeren Platz einnahmen, erfolgte mit der Ausgabe 01/2005 der Umbenennung in Strategie und Technik, bis sie schließlich 2012 mit der Europäischen Sicherheit zusammenging.

Auflagenstatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahresdurchschnitt 2013 (Januar bis Oktober) lag die durchschnittliche monatlich verkaufte Auflage bei 11.443 Exemplaren. Die Zahl der bezahlten Abonnements lag bei 77,5 Prozent (8.871 Exemplare). 2.572 Exemplare wurden im Kiosk-Verkauf umgesetzt. Hinzu kamen 2.409 freie und Belegexemplare, wodurch sich eine Verbreitung von durchschnittlich 13.852 Exemplaren pro Monat ergibt.[3]

Elektronische Angebote[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf der Website der Europäischen Sicherheit & Technik findet man eine Auswahl der in der Printausgabe erscheinenden Artikel, die mit einer Verzögerung von ein bis zwei Wochen veröffentlicht werden. Dazu gehören immer die Kategorien „Kommentar“, „Aus der Industrie“ und „Spektrum“. Im Archiv lassen sich die ausgewählten Artikel der letzten zwölf Monate lesen.

Alle Ausgaben eines Jahrgangs werden komplett auf CD-ROM veröffentlicht.

Es gibt eine Ausgabe der Europäischen Sicherheit & Technik für das iPad, die über den iKiosk des Axel Springer Verlages vertrieben wird.[4]

Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die wichtigsten Themenschwerpunkte sind:

Zudem gibt es die folgenden Rubriken (Auswahl):

  • Kommentar
  • Umschau
  • Berliner Prisma
  • Blick nach Amerika
  • Informationen - Nachrichten - Neuigkeiten aus aller Welt
  • Fraunhofer-Institut berichtet
  • Typenblatt
  • Unternehmen und Personen
  • Bücher

Kooperation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kooperationen bestehen mit:

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Archivlink (Memento des Originals vom 24. Februar 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.esut.de
  2. http://www.esut.de
  3. Archivlink (Memento des Originals vom 24. Februar 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.esut.de
  4. https://www.ikiosk.de/shop/epaper/europaeische-sicherheit-technik