Wellenschliff

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Messer mit Wellenschliff

Unter Wellenschliff versteht man einen Anschliff von Messerklingen mit Sägezähnen.

Am 31. Januar 1930 hat sich William Grant aus Sheffield, England, auch in Deutschland eine Erfindung für Messer, insbesondere zum Schneiden von Tomaten, Früchten und dergleichen beim Reichspatentamt patentieren lassen. Nach diesem Patent wurden beiderseits der Klinge abwechselnd rechts und links Vertiefungen angebracht, die das Anhaften von Schnittgut auf der fast planen Klingenoberfläche vermeiden und dadurch die Schnittfähigkeit verbessern sollten.[1]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Franz Philipp: Hausrat- und Eisenwarenkunde. Band 1, R. Müller, 1962, Seite 145

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Patent DE509838: Messer, insbesondere zum Schneiden von Tomaten, Fruechten u. dgl.. Angemeldet am 31. Januar 1930, veröffentlicht am 17. Oktober 1930, Anmelder: William Grant.