Wendler (Karosseriebau)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gutbrod Superior mit einer Karosserie von Wendler (1952)
Cabriolet auf VW-Basis (1957)

Die Firma Wendler war ein deutscher Stellmacherbetrieb und Hersteller von Karosserien, der in Reutlingen ansässig war.

Beschreibung[Bearbeiten]

Der Betrieb wurde von Erhard Wendler im Jahre 1840 als Wagenfabrik eröffnet. Zunächst stellte man Kutschen her, ab Anfang der 1920er Jahre auch Karosserien für Pkws. Der talentierte Konstrukteur Helmut Schwandner hatte die Umorientierung eingeleitet. Noch in den 1920er Jahren entstanden circa 60 Aufbauten, 250 bis 270 Stück waren es in den 1930er Jahren. Die Belegschaft bestand aus circa 100 Mitarbeitern.

Nach dem Zweiten Weltkrieg nahm man die Fertigung von Karosserien wieder auf, die nun in der modernen Pontonform entstanden. Bis Ende der 1950er Jahre gab es noch Serienfertigungen, dann verlegte man sich hauptsächlich auf Reparaturen.

Später beschäftigte sich die Firma mit Oldtimerrestaurierungen und Sonderaufbauten gepanzerter Limousinen.

Durch Insolvenz des Mutterunternehmens rutschte Wendler im Jahr 2000 in die Pleite. [1] Unter dem Namen Pgam AG wurde der Betrieb bis zur endgültigen Schließung weitergeführt. [2].

Literatur[Bearbeiten]

  •  Ralf J. F. Kieselbach (Hrsg.): Karosserien nach Maß, Erhardt Wendler, 1923 bis 1963. In: Kohlhammer-Edition Auto & Verkehr. 1982, ISBN 3-17-007625-6.
  •  Werner Oswald: Deutsche Autos Band 2 - 1920-1945. Motorbuch Verlag, Stuttgart 2005, ISBN 3-613-02170-6.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Wendler – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Pgam schließt Übernahme von Wendler GmbH ab. In: Handelsblatt. 7. Dezember 2000, abgerufen am 30. April 2013.
  2. Made in Reutlingen – Karosserie Wendler. In: Stadtarchiv Reutlingen. Abgerufen am 30. April 2013.